+++ Mitteilungen & Neues aus der Kreisjägerschaft +++


 

 

 Otto Gravert - 1. Vorsitzender der KJS Eckernförde


Als Vorsitzenden der Kreisjägerschaft Eckernförde kennen ihn die meisten: Die Rede ist von Otto Gravert, der Landwirt aus Lindau lenkt seit 2004 die Geschicke der Kreisjägerschaft und ihrer Mitglieder. Dazu gehören zehn Hegeringe und rund 70 000 Hektar, die sich von Schwansen bis in den Dänischen Wohld rund um die Eckernförder Bucht ansiedeln.

Otto Gravert 

 

An der Mühlenau 16 A

 

D-24214 Lindau

 

Telefon: 04346 - 6100


@: gravert-lindau@t-online.de

Jaco-Otto-Gravert-Vorsitzender- KJS- Eckernfoerde.jpg

Der 62-Jährige hat seinen Jagdschein 1972 erstmals gelöst, seitdem genießt er vor allen Dingen bei Ansitz auf Bock, Damwild oder Sau die Ruhe - "Man kann ganz entspannt und in Ruhe über Sinn und Unsinn des Lebens nachdenken", erklärt Gravert mit einem Schmunzeln. Otto Gravert ist Besitzer einer kleinen Eigenjagd und Pächter in einem Genossenschaftsjagdbezirk, er kennt die Sorgen und Nöte der Jäger in fast allen Bereichen gut. "Besonders die Kameradschaft mit anderen Jägern und auch mit den Jagdgenossen, das gefällt mir", betont der Kreisjägerschaftsvorsitzende immer wieder.

Viel zu tun gibt es für ihn in seinem  Amt ebenfalls: Ob Jagd- und Schonzeitenverordnung, die Wilddichte oder das Thema Fallwild Verkehr - "Es gibt kaum einen Tag, der nicht ein jagdliches Thema hat", so Gravert.

Derzeit ist der Schießstand Baumgarten und seine Zukunft ein echter Dauerbrenner, das in vielen Sitzungen und Gesprächen im Mittelpunkt steht, auch das Wildtierkataster sowie die Verordnung über die geplanten neuen Jagdzeiten sowie die Einführung der bleifreien Munition stehen auf Graverts To-Do-Liste. Doch egal, welches Thema gerade diskutiert wird, eines hat bei Gravert immer Priorität: "Die Weidgerechtigkeit und das gesunde Verhältnis zur Natur, das sollte bei uns immer an oberster Stelle stehen."

 


Mitteilungen & Neues aus dem Vorstand:


 

jaco-Tagesordnung-25-04-2017.jpg

 


 

 Wildannahmestelle auf dem Hof von Otto Gravert:

 
Auf dem Hof von Otto Gravert in Lindau hat die Firma Gourmet-Wild aus Wacken einen Kühlcontainer für erlegtes Wild aufgestellt. Über den Herbst- und Winterzeitraum kann einmal wöchentlich – am jeweiligen Dienstag - das Wildbret auf dem Hof von Otto Gravert an den Wildhändler übergeben werden kann.

 

Telefonische Voranmeldung vor Anlieferung von Wild bei Otto Gravert ist zwingend

erforderlich!

 

Das Wild kann dann am jeweiligen Dienstag zwischen 16:00 Uhr und 16:30 Uhr dort angeliefert werden.

 

Die Voraussetzungen für eine Abnahme:


- bei Wildschweinen sollte das Haupt dran sein

 

- die Läufe sollten ebenfalls am Wildkörper sein

 

- der Brustkorb sollte bis zum Träger aufgeschärft sein

 

- das Wild muss geringelt werden

 

- die Blase muss entfernt worden sein

 

- das Wild muss sauber sein

 

Schlechte Schusslagen (Blatt, Rücken, Keule) werden bei der Bezahlung vor Ort sofort abgezogen.

Tiere, die gefroren sind oder älter als eine Woche, werden nicht angenommen.

Die Kühlkette darf nicht unterbrochen worden sein, Gourmet-Wild empfiehlt eine Kühlungstemperatur von 3 bis 5 Grad.

Jäger, die Wild dort verkaufen wollen, müssen einen Sachkundenachweis (kundige Person) mitführen, auch muss ein Wildursprungsschein vorgelegt werden.

 


 

Die Protokolle der erweiterten Vorstandssitzungen der Kreisjägerschaft Eckernförde zum Geschätsjahr 2016 finden Sie hier: Bitte anklicken.

 

Die Protokolle der erweiterten Vorstandssitzungen der Kreisjägerschaft Eckernförde zum Geschätsjahr 2015 finden Sie hier: Bitte anklicken.

 


 

 



Autor: Uwe Jacobi