Protokolle der erweiterten Vorstandssitzungen der Kreisjägerschaft aus dem laufenden Geschäftsjahr 2018


Protokoll zur Sitzung des erweiterten Vorstandes der KJS Eckernförde e. V.
vom 06.12.2018


Um 19:00 Uhr eröffnete Otto Gravert die Sitzung mit der Begrüßung der Anwesenden.

Hervorgehoben wurde der Dank für ihr Erscheinen bei allen anwesenden Ehrenmitgliedern. Sie bereichern in jedem Jahr die Jahresabschlusssitzung mit ihrer Anwesenheit.


Bericht von der erweiterten Präsidiumssitzung vom 24.10.2018
- Die oberste Jagdbehörde berichtete von den Maßnahmen zur Prävention gegen die ASP und gab bekannt, dass die diesjährige Schwarzwildstrecke um 24,3% gestiegen ist.
Bericht des Präsidenten:
Der LJV hat sein Team um 2 Mitarbeiter erweitert:
Frau Paulweber und Herr Hartwig (Assistent der Geschäftsführung)
- Bericht zur Jagd in Schutzgebieten
- zur neuen Fangjagdverordnung
- über Voraussetzungen zum Erwerb und Einsatz von Schalldämpfern
- Datenschutz: der LJV verlangt 200 € plus MWSt im Monat für die Betreuung der KJS in Bezug auf die Anwendung der Datenschutzverordnung.
- über die neu überarbeitete Jagd- und Schonzeitenverordnung
- über die Durchführung Jagd in den Landesforsten.

Projekt Fellwechsel des DJV:
Ab November 2018 werden eingefrorene Bälge gesammelt. In der KJS gibt es zwei Sammel-stellen: bei Leiter Hegering 7, Bernd Vollertsen in Owschlag und bei Georg Schlüters in Gettorf.

Es wurden an die Besteller in der KJS 11 Fallenmelder ausgeliefert.

Der Wolf bleibt weiterhin ein brisantes Thema in der Medienlandschaft. Es fand eine Diskussion im Landeshaus bei der FDP über das Thema statt. Am 05.12.2018 gab es eine Demonstration vor dem Landeshaus zu diesem Thema. Im Agrarausschuss wurde eine Anhörung der Verbände durchgeführt, wo die Problematik eingehend in einer Diskussion erörtert wurde.


Schießstand Baumgarten:

Jägertreff Baumgarten (ehemaliges Schützenheim).

- Das Vorkaufsrecht des Restaurants Baumgarten für die Räumlichkeiten des Vereins Hüttener Berge wird geklärt.
- Die Sanierung vom Dach und der Tür beginnt schnellst möglichst.
- Die Anschaffung von zwei Infrarotheizkörpern wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen. Es wird mit ca. 2.200 Euro Anschaffungskosten gerechnet.


- Die Schallmessung mit dem Einsatz von Schalldämpfern auf den Vereinswaffen hat leider nicht den gewünschten Erfolg gebracht! Der Mündungsknall kann zwar eliminiert werden, der Geschoßknall (Überschallknall) dagegen nicht. Am 04.12.2018 gab es ein Treffen mit der Fa. Busch und Herrn Schorner, um das weitere Vorgehen zu diskutieren. Als ein Ergebnis wurde festgehalten, dass es notwendig ist weitere Schallschutzmaßnahmen einzubauen.


An dieser Stelle sei wiederum auf die Internetseite der KJS verwiesen, die von Uwe Jacobi hervorragend betreut wird. Hier findet ihr alle Information zeitgerecht und übersichtlich an-geordnet.


Termine:
Die JHV der KJS findet am 02.04.2019 in der Stadthalle Eckernförde statt.
Der Landesbläserwettbewerb findet am 14.06.2020 in Louisenlund statt.


Ende der Veranstaltung war 21:15 Uhr.

Die nächste Veranstaltung ist am Donnerstag 07. Februar 2019 um 19:30 Uhr in der Gaststätte Stöterau in Gammelby.
Wer nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann wird gebeten, seinen Stellvertreter zu schicken!

Ich wünsche allen auf diesem Wege ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Rolf Fleck

Schriftführer


 



Protokoll zur Sitzung des erweiterten Vorstandes der KJS-Eckernförde e. V.

vom 04.10.2018


TOP 1: Jagdbeiratssitzung
Otto Gravert informierte über die Sitzung des Jagdbeirates vom 04.07.2018:
Der KJM Klaus Hinnerk Baasch ist auf dem Wege der Besserung.
Es wurden 20 Anträge für die Bewilligung von Damwildabschuss in der Schonzeit gestellt und befürwortet.
Die Wildnachweisung 2018/2019 wird wieder online durchgeführt.
Die Landesforsten wollen überproportional in den Dam- und Rehwildbestand eingreifen. Dagegen regt sich deutlicher Widerstand in den Kreisjägerschaften.
Es wird ein Prüfer für die Jagdscheinprüfungen im Thema Zentrales Recht gesucht. Nach Absprache mit möglichen Kandidaten ist man hier zu einer Lösung gekommen.


TOP 2: Wildtiermonitoring 2018
Es sollen 8 – 10 Vögel beprobt werden, ob sich eine Verbindung zur Vogelpest herstellen lässt. Hans Kröger hat diese Aufgabe übernommen.


TOP 3: Schießstand (SchSt) Baumgarten
Fa. Busch benötigt noch etwas Bearbeitungszeit zur Erstellung des Schallschutzgutachtens. Wenn die Benutzung von Schalldämpfern auf dem SchSt vorgesehen ist, muss eine neue Messung durchgeführt werden. Das muss zum BImSG nachgereicht werden.
Für den Tontaubenstand sind pro Schiesstag 1.500 Schuss genehmigt worden.
Die KJS wird zusätzlich zu den Hornet-Waffen in Zukunft mit dem Kaliber .222 Remington die Übungsschiessen durchführen.
Der Bauantrag nach BImSG ist am 17.10.2018 abgegeben und die Statik ist in Auftrag gegeben worden.
Welche Art von Heizungssystem für das Schützenheim zukünftig verwendet wird ist noch nicht endgültig geklärt.
Die Reparatur des Daches und des Mauerwerkes wird in Zusammenarbeit mit der KJS angegangen. Parallel dazu werden mögliche Lösungen zur Bewältigung der Rattenproblematik ergriffen.
Der Antrag für die Gemeinnützigkeit des SchSt Baumgarten wurde abgelehnt.

TOP 4 Wildverkauf an Gourmet Wild
Wie in den Vorjahren kann nach Absprache mit Otto Gravert auch weiterhin die Möglichkeit zur Vermarktung des Wilds über die Firma Gourmet Wild mit der kurzzeitigen Lagerung bei Gravert in Lindau durchgeführt werden.


TOP 5: Fellverwertung

Es sind in der KJS zwei Anlaufstellen eingerichtet worden:
Christopher von Dollen und Bernd Vollertsen stellen jeweils eine Anlaufstelle dar.


TOP 6: Datenschutz
Der LJV deckt mit seinen Datenschutzbeauftragten die Belange der einzelnen KJS`en mit ab. Kostenpunkt soll 20 Euro plus MWSt sein. Dieser Punkt wird in der Dezembersitzung noch zu diskutieren sein.


TOP 7: Gebrauchshundeprüfung
In der Gebrauchshundeprüfung am 07.10.2018 haben von 11 Hunden sechs bestanden. Die genaue Verteilung in den einzelnen Punkten sind bitte der Internetseite der KJS zu entnehmen.


TOP 8: Fallenmelder
Die bestellten Fallenmelder sind ausgeliefert und können ab 29.10.2018 abgeholt werden.


TOP 9: Veranstaltung 50 Jahre Bläser Hüttener Berge
Die Veranstaltung 50 Jahre Bläsergruppe Hüttener Berge war ein voller Erfolg. Um Bilder und weitergehende Informationen zu erhalten sei an dieser Stelle wiederum auf die Internetseite der KJS verwiesen. Uwe Jacobi hat, wie immer, einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung eingestellt.


TOP 10: Nachfolger für Otto Gravert
Für die nächste Wahlperiode wird auch weiterhin ein Nachfolger für den Vorsitzenden Otto Gravert gesucht. Alle Mitglieder sind aufgefordert, sich hier aktiv in die Kandidatensuche einzubringen.


TOP 11: Landesbläserwettbewerb

Es laufen auf Ebene des Landesjagdverbandes Vorgespräche, ob der Landesbläserwettbewerb am 14.07.2020 möglicherweise auf dem Gelände der Stiftung Louisenlund statt finden könnte. Es ist hierzu jedoch noch keine endgültige Entscheidung getroffen worden. Die Kreisbläserobfrau wird hierzu nachberichten.

Am 03.11.2018 findet die Hubertusmesse in der Kirche zu Gettorf um 18:00 Uhr statt.
Am 11.11.2018 findet um 17:00 Uhr in Klein Waabs die Hubertusmesse statt.


Ende der Sitzung war 21:30 Uhr.


Die nächste Sitzung des erweiterten Vorstandes findet am Donnerstag, den 06.12.2018 um 19:00 Uhr in Gammelby statt!

Da die letzte Sitzung des Jahres 2018 ein gemütliches Beisammensein einschließt, ist die vorherige Anmeldung bei unserem Schatzmeister Jörn Baasch dringend erforderlich!
Wer nicht an der Versammlung teilnehmen kann wird gebeten, seinen Stellvertreter zu senden.


Rolf Fleck
Schriftführer


 



Protokoll zur Sitzung des erweiterten Vorstandes vom 12.06.2018

 

TOP 1:
Otto Gravert begrüßte die Anwesenden Mitglieder des erweiterten Vorstandes und entschuldigte die kurzfristige Verlegung auf den aktuellen Sitzungstermin.


TOP 2:
Otto Gravert gab einen kurzen Rückblick auf die diesjährige JHV in der Eckernförder Stadthalle. Die Teilnahme war mit ca. 200 Teilnehmern akzeptabel und lag im jährlichen Durchschnitt.
Die Vortragsart per Beamer ist grundsätzlich zu begrüßen, nur muss die Leinwand deutlich vergrößert werden, weil die hinteren Reihen die Details der Vorträge nicht sehen können.
Die Ausstattung der KJS mit Finanzmitteln ist eher mangelhaft. Der momentane Stand lässt aber ein Arbeiten mit dem Geld zu.
Der ehemalige Vorsitzende der KJS Erich Nehlsen ist verstorben. Die Familie möchte kein Zeitungsinserat haben. Das akzeptiert die KJS. Sorka Eixmann verfasst einen Nachruf im „Jäger“.
Die während der Outdoormesse in Neumünster präsentierten Trophäen waren durch alle Wildarten beeindruckend!
Die während der Delegiertenversammlung des LJV angetretenen Vertreter wurden in den Wahlen bestätigt.
Der Kinofilm: Wem gehört die Natur wurde von ca. 90 Personen besucht. Allgemein wurden die beeindruckenden Aufnahmen bewundert.


TOP 3:
Ronald Hammes hat die Präparate der KJS gesichtet und über mit Uwe Jacobi der KJS ein Angebot für eine Überarbeitung vorgelegt. Für den Betrag von 952,00 Euro würde Ronald die Präparate überarbeiten. Nach kurzer Diskussion wurde einstimmig beschlossen, dass die Arbeiten im November/Dezember durchgeführt werden sollen. Die Rechnungslegung soll dann in 2019 erfolgen. Das ganze Vorhaben läuft dann unter dem Punkt Öffentlichkeitsarbeit. Die Präparate sollten dann alle zwei Jahre zum „TÜV“ vorgestellt werden, um eine Langlebigkeit zu gewährleisten.


TOP 4:
Bernd Vollertsen, Hegering 7, hat den kleinen Ausstellungswagen vom LJV gekauft. Bei Interesse kann der Wagen ausgeliehen werden.


TOP 5:
Christopher von Dollen berichtete über die Aktion der Kitzrettung mittels einer Drohne. Die Aktion war ein voller Erfolg. Insgesamt konnten über 300 Kitze vor dem Mähtot gerettet werden. Durch den Auftritt in der örtlichen Presse kam die Aktion im Rahmen der Öffentlich-keitsarbeit einem breiten Publikum in Erfahrung.


TOP 6:
Die Fallenwarneinrichtung „Mink Police“ kann bei Otto Gravert angemeldet werden. Er ko-ordiniert die Bestellungen und leitet sie weiter. Die Besteller müssen allerdings in Vorkasse gehen und die Warnmelder dann bei Otto Gravert in Lindau abholen.


TOP 7:
Die Satzung für den SchSt Baumgarten ist in Überarbeitung.
Der Nachweis der Gemeinnützigkeit der KJS muss noch nachgewiesen werden.
Der geforderte elektronische Schusszähler ist gekauft und installiert worden.
Die zuständige Sachbearbeiterin Fr. Busch (Schallschutzgutachten) war zur Kur. Das hat zu einer weiteren Verzögerung bei der Erstellung der kompletten Unterlagen zur Einreichung des Bauantrages geführt. Fortsetzung folgt!


TOP 8:
Der LJV hat zum 26.06.2018 zum Thema Datenschutz eingeladen. Das Thema ist zurzeit in der Presse ein in der gesamten Vereins- und Firmenlandschaft heftig diskutiertes Problem für die Anwender.
Uwe Jacobi informierte die Versammlung auch von seiner Seite aus über die Problematik. Der Zuständige für unsere KJS-Homepage ist schon seit langem für ihn nicht mehr erreichbar. Probleme mit Teilen der Homepage (hier: Downloadbereich) können nicht behoben werden.
Die o. a. Datenschutzerklärung muss auch auf unserer Homepage ersichtlich sein! Auf der nächsten Sitzung des erweiterten Vorstandes wird er weiter über Neues berichten.

Aktion Fellverwertung:
Die Hegeringleiter sollen einen Vorschlag machen wie und wo die zur Strecke gekommenen Wildarten vor der Verschickung gelagert werden können. Die Lagerung sollte an ca. zwei bis drei Stellen im Kreis erfolgen. Es werden Kühltruhen gesucht, die an den auszusuchenden Standorten aufgestellt werden können.

Marita Hansen:
Die Übungsabende auf dem SchSt Baumgarten konnten bisher bei bestem Wetter in den neue gepachteten Räumlichkeiten sowie auf dem Gelände durchgeführt werden.


Ende der Veranstaltung war 21:15 Uhr.


Die nächste Veranstaltung ist am Donnerstag 04. Oktober 2018 um 19:30 Uhr in der Gaststätte Stöterau in Gammelby.
Wer nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann wird gebeten, seinen Stellvertreter zu schicken!


Rolf Fleck

Schriftführer

 


 

Protokoll zur Sitzung des erweiterten Vorstandes

vom 01.02.2018

 

TOP 1:

Jörn Baasch ist nach seiner Krankheit wieder im Kreise seiner Familie. Er wird seine Aufgabe in der KJS langsam wieder aufnehmen.

 

TOP 2: Artikel zur Waffenverwahrung in der KN:

Dr. Baasch hat auf einen Artikel in der KN hingewiesen;

Der Kreis hat verstärkte Kontrollen der Waffenbesitzer in Bezug auf die Verwahrung derselben angekündigt. Sie sollen aber nur nach Voranmeldung durchgeführt werden.

 

TOP 3: Schießstand Baumgarten:

- Die Parkplätze sind hergerichtet. Es fehlt noch die korrekte Anbindung an die L 265. Diese Arbeit wird nach Wetterbesserung durchgeführt. Es hat trotz der widrigen Wetterlage gut geklappt.

- Die Vorarbeiten zur Herstellung der Kugelfänge sind abgeschlossen.

- Der Bunker für den „Laufenden Keiler“ ist abgerissen.

- Der Mutterboden ist an den vorgenannten Stellen abgetragen und entsprechend Kies eingebracht.

- Die angelaufenen Kosten sind etwas höher als geplant. Die Rechnungen sind aber Mehrwertsteuer abzugsfähig.

- Im April wird Aktionstag für Arbeiten auf dem Schießstandgelände gestartet. Bitte an alle Mitglieder, sich auf der Internetseite zum genauen Termin (zurzeit ist der 14.04.2018 09:00 Uhr geplant) zu informieren.

- Die KJS hat die Gebäude des SV Hüttener Berge von der Gemeinde Ascheffel gepachtet. Der Gebäudeteil wird am vorher genannten Aktionstag mit hergerichtet.

- Für die noch anstehenden Bauarbeiten sollen mehrere Angebote eingeholt werden, um diese dann miteinander zu vergleichen.

- Am 02.02.2018 sind Otto Gravert, der Architekt Falkenhagen und Hans Kröger bei Frau Iden, LLUR, zum Gespräch, um den weiteren Ablauf bis zur endgültigen Baugenehmigung zu besprechen.

 

TOP 4: Satzung SchSt Baumgarten:

Die Satzung wurde von Jan Eiben, Karl Rust, Jürgen Medved (Schießobmann KJS) sowie den Vertretern des Vorstandes Otto Gravert, Hans Kröger und Rolf Fleck überarbeitet. Sie wird jetzt juristisch überprüft und anschließend der Versammlung zur Genehmigung vorgelegt.

Eine wesentliche Änderung ist die Zusammensetzung des Vorstandes. Es wird vorgeschlagen, dass der Schießobmann der KJS und der Vorstand der KJS den Vorstand des Schießstand Baumgarten e. V. bilden. Die Schießobleute der Hegeringe bilden die Mitgliederversammlung.

TOP 5: Afrikanische Schweinepest (ASP):

Otto Gravert hat einer Infoveranstaltung teilgenommen, auf der zur ASP informiert wurde. Fazit: Die Jägerschaft wurde zur erhöhten Abschuss aufgefordert. Der Sauenbestand ist aufmerksam zu beobachten.

 

TOP 6: Richtlinie für den Rehwildabschuss:

Diese Richtlinie im Internet abrufbar. Sie ist im Amtsblatt Schleswig Holstein 2017, Ausgabe Nr.: 51 Seite 1579 einsehbar.

 

TOP 7: Wildnachweisung:

Herr Lehnert, Kr. Rd-Eck, verschickt nur noch wenige rote Bögen an die Hegeringleiter. Die Wildnachweisung soll weiterhin elektronisch in der Excel-Wildnachweisung erfasst und an den Hegeringleiter gesandt werden (Für detaillierte Infos hierzu bitte hier klicken).


 

TOP 8: Fellverwertungsgesellschaft des DJV:

Die Gesellschaft „Fellwechsel“ hat sich auf ihrer Internetseite vorgestellt. Die Vorgehensweise für die Behandlung, das Verpacken und das Verschicken der Bälge wird zu gegebener Zeit auf der KJS-Internetseite veröffentlicht.

 

Die Wildvermarktung bei Otto Gravert kann auch weiterhin in Anspruch genommen werden. Die Ablieferzeiten sind auf der Internetseite der KJS eingestellt. Je nach Sitz des Schusses wird z. B. für Rehwild ca. 4 – 4,50 € pro Kilo bezahlt. Damwild bringt ca. 3 € und Sauen ca. 2,50 € pro Kilogramm.

 

JHV 2018:

Die JHV findet am 17.04.2018 in Eckernförde statt.

Die Hegeringleiter werden gebeten, die Jubilare für 25jährige Mitgliedschaft bis eine Woche vor der eigenen Hegeringversammlung dem Schriftführer zu melden. Diese Jubilare werden auf den Hegeringversammlungen geehrt. Alle weiteren Jubilare (40jährige Mitgliedschaft, etc.) werden auf der JHV geehrt. Diese Namen sind spätestens zwei Wochen vor der JHV zu melden, damit die Urkunden und Ehrennadeln rechtzeitig zugestellt werden können. Weiterhinwerden für die JHV die Namen der im JJ 2017/2018 verstorbenen Mitglieder des LJV benötigt.

Die Termine der einzelnen Hegeringversammlungen sind bereits auf der Internetseite der KJS eingepflegt.

Die Trophäenanlieferung erfolgt bis 11:00 Uhr am 17.04.2018 in der Eckernförder Stadthalle. Es wurde angeregt, dass Einsammeln der Trophäen schon im Anschluss an die jeweilige Hegeringversammlung durchzuführen. Damit besteht die größte Wahrscheinlichkeit, dass sie auch pünktlich vor Ort sind und aufgehängt werden können.

Zur schöneren Ausgestaltung der Stadthalle wurde angeregt, z. b. Poster und Tannengrün mit anzuliefern. Die Trophäen für das Fallwild Verkehr sollten eine eigene Ausstellungsfläche erhalten, um das interessierte Publikum das Verhältnis zu der „normalen“ Jagdstrecke zu verdeutlichen. Die Damwildhegegemeinschaften Schwansen und Dänischer Wohld liefern jeweils 15 Trophäen zur Trophäenschau an.


Für die Gruppe Öffentlichkeitsarbeit wird ein eigener Beamer beschafft. Damit können dann Unterrichte oder sämtliche anderen Tätigkeiten im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit besser durchgeführt werden.

 

Ende der Veranstaltung war 21:00 Uhr.

 

Die nächste Veranstaltung ist die Jahreshauptversammlung in der Eckernförder Stadthalle am 17.04.2018 um 19:00 Uhr.

 

gez. Rolf Fleck - Schriftführer


 


 

Protokoll zur JHV

der KJS-Eckernförde vom 17.04.2018

 

TOP 1:

Um 19:00 Uhr eröffneten die Bläser „Hüttener Berge“ die Veranstaltung. Otto Gravert stellte die form- und fristgerechte Einladung fest.

Als Gäste wurden begrüßt: Hr. Ehlers (LJV S-H), Hr. Clefsen (Kreispräsident), Dr. Baasch (Kreisjägermeister), Hr. Lehnert (Kreis Rd-Eck), Hr. Popp (Kreisgruppe Rd-West), Hr. Lucht (Bauernverband) sowie die Vertreter der Presse und die Ehrenmitglieder.

 

TOP 2:

Die Versammlung erhob sich zu Ehren der verstorbenen Mitglieder des JJ 2017/2018.

 

TOP 3:

Die Herren Ehlers, Clefsen und Lucht überbrachten die Grußworte der von ihnen vertretenen Organisationen.

 

TOP 4:

Die Kreisgruppe hat zurzeit ca. 780 Mitglieder bei leicht steigender Tendenz.

Es wurden verschiedene Sitzungen des Vorstandes, des erweiterten Vorstandes sowie der Hegeringversammlungen durchgeführt.

Nach Einführung der blauen Wildwarnreflektoren hat sich augenscheinlich ein Gewöhnungseffekt eingestellt. Der Anteil Fallwild Verkehr an der Gesamtstrecke ist entschieden zu hoch.

Im Hegelehrrevier Grönwohld wurden verschiedenen Projekte mit Schulklassen durchgeführt. Unter der Aufsicht von Doris und Uwe Jacobi sowie Herrn Lange ist in Zusammenarbeit mit der Gudewerdt-Schule Eckernförde das Projekt „Wildkamera“ durchgeführt worden.

Die Wildvermarktung über die Fa. Gourmet-Wild, die einen Raum auf dem Hof der Familie Gravert in Lindau nutzt, läuft seit ein paar Jahren mit gutem Erfolg.

Die Aktion „Elektronischer Fallenmelder“ (Mink Police) kann auf der Internetseite der KJS eingesehen werden. Weitergehende Informationen sind unter „Mink Police“ im Internet einsehbar.

Die im Kreisgebiet aufgetretene Staupe sollte alle Hundebesitzer daran erinnern, den Impfschutz des eigenen Hundes stets im Auge und aktuell zu behalten.

Die KJS hat noch ca. 20000 Ökopunkte zu verkaufen. Wer Interesse oder Bedarf hat oder jemanden kennt, der Interesse oder Bedarf hat möge sich bei Otto Gravert melden.

Schießstand (SchSt) Baumgarten:

Der Antrag nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz wird in Kürze gestellt.

Der Parkplatz ist erstellt.

Die neue Satzung des Schießstandes Baumgarten e. V. ist auf dem Weg gebracht.

Am 14.04.2018 wurde im Zuge eines Arbeitseinsatzes von vielen fleißigen Helfern auf dem SchSt auch das Schützenheim des SV Hüttener Berge einem Frühjahrsputz unterzogen.

Otto Gravert schloss seinen Vortrag mit einem Dank an alle Mitarbeiter!

 

TOP 5:

KJM Dr. Baasch erläuterte der Versammlung kurz die Aufgaben eines KJMs. Er bedankte sich bei der Jagdbehörde und ihren Mitarbeitern, namentlich bei Herrn Lehnert, für die reibungslose Zusammenarbeit. Sein besonderer Dank galt dem Landrat Dr. Schwemer, der sich bei der Landesregierung dafür einsetzte, dass die Überprüfung der legalen Waffenbesitzer nicht auch noch mit einer von diesem zu entrichtenden Gebühr belegt wird.

ASP: Frau Dr. Freitag hat die Hegeringleiter informiert, wie man sich im Falle einer ausgebrochenen Schweinepest zu verhalten hat.

 

Damwild:

Die Bestände des Damwildes sind immer noch zu hoch. Sie müssen flächendeckend reduziert werden.

Die Goldmedaille ging an:    Götz Wendroth

Silbermedaille:                      Ullinka Kellinghusen

Bronzemedaille:                    C. von Berg

Anschließend wurde das Signal „Damhirsch tot“ geblasen.

 

Sikawild:

Das Sikawild verzeichnet ebenfalls steigende Bestände. Hier sind die betroffenen Reviere aufgefordert, ein ansteigen zu verhindern. Es ist eine starke Steigerung der Trophäenqualität zu beobachten.

Goldmedaille:            Peter Hoff

Silbermedaille:          Dr. Hans-Peter Boye

Bronzemedaille:        Prof. Herrmann

Anschließend wurde das Signal „Sikahirsch tot“ geblasen.

 

Schwarzwild:

Die Steigerung der Strecke auf jetzt 457 Stück Schwarzwild ist beeindruckend. Das BJG und das LJG wurden dahingehend geändert, dass die Schonzeit auch für Bachen aufgehoben wurde. Die Schonung von führenden Bachen bleibt davon ausgenommen! Die Nutzung von künstlichen Lichtquellen soll erlaubt werden. Die Zwangsverpflichtung der Jägerschaft zur verschärften Saujagd kann angeordnet werden. Die letztgenannten Punkte laufen auf eine Aufhebung der Weidgerechtigkeit hinaus! Damit wird die Sozialstruktur der Rotten zerstört, was bekanntlich größere Schäden nach sich zieht. Die Jäger sind keine Schädlingsbekämpfer!

Goldmedaille:            Anke Weller von Ahlefeld

Silbermedaille:          J. P. Bremer

Bronzemedaille:        Anke Weller von Ahlefeld

Anschließend wurde das Signal „Sau tot“ geblasen.

 

Muffelwild:

Es waren keine Trophäen vom Muffelwild ausgestellt.

Der Totalabschuss des örtlich sehr begrenzt vorkommenden Muffelwildes wurde verboten. Die Bejagung wird jetzt über einen Abschussplan geregelt.

Anschließend wurde das Signal „Muffel tot“ geblasen.

 

Rehwild:

Auch ohne Abschussplan ist die Rehwildstrecke der letzten Jahre gleich geblieben. Die Qualität der Trophäen ist zurückgegangen. Es liegen zu viele junge Böcke auf der Strecke. Dem Abschuss des weiblichen Wildes muss mehr Beachtung geschenkt werden. Sie tragen nicht unerheblich zur Qualität bei!

Goldmedaille:            Arne Brüggemann

Silbermedaille:          Carsten Graumann

Bronzemedaille:        Gregor Schlüter

Anschließend wurde das Signal „Bock tot“ geblasen.

 

Niederwild:

Die Probleme des Niederwildes sind hinlänglich bekannt und ausreichend angesprochen worden. Sofern sich die Biotope nicht ändern, wird auch der Rückgang des Niederwildes nicht nachlassen. Die Jagd kann über das Intensivieren der Fallenjagd und der Prädatorenbejagung dem Niederwild helfen, sich zu behaupten.

Anschließend wurde das Signal „Haarwild tot“ geblasen.

 

Prädatoren:

Der Marderhund hat in seinem Bestand deutlich zugenommen, was sich natürlich auch auf die Strecke auswirkt. Hier ist der Jäger mit einer scharfen Bejagung in der Pflicht!

Anschließend wurde das Signal „Fuchs tot“ geblasen.

 

Federwild:

Die Strecke ist über die letzten Jahre ziemlich gleichbleibend ausgefallen. Ausnahme: Stockenten; die Strecke der Stockente ist im letzten JJ sehr niedrig.

Anschließend wurde das Signal „Federwild tot“ geblasen.

 

Als Abschluss wünschte der KJM den Anwesenden im neuen JJ viel Weidmannsheil und viel Spaß an der Jagd!

Anschließend wurde das Signal „Jagd vorbei“ geblasen.

 

Für die Medaillen für die erfolgreichste Raubwildbejagung sind in diesem Jahr Fuchs und Marderhund zusammen gerechnet worden.

Die Goldmedaille:     Hegering 6

Silbermedaille:          Hegering 2

Bronzemedaille:        Hegering 5

 

TOP 6:

Jörn Baasch trug als Schatzmeister die Kassen der KJS und des SchSt Baumgarten detailliert aufgeteilt in Einnahme- und Ausgabebereiche vor. Zusätzlich war das Zahlenwerk für alle einsehbar auf den Tischen verteilt worden.

 

TOP 7:

Die Kassenprüfer Rolf Hell (Hegering 1) und Udo Erdmann (Hegering 2) haben am 23.03.2018 die Kassen der KJS und SchSt Baumgarten geprüft. Es gab keine Unstimmigkeiten.

Auf Antrag von Rolf Hell wurden Schatzmeister und Vorstand einstimmig entlastet.

 

TOP 8:

Es wurden die Mitglieder geehrt, die 40, 50 und 60 Jahre Mitglied im LJV waren.

 

TOP 9:

Die Obleute der KJS brachten nacheinander ihre Jahreskurzberichte der Versammlung zur Kenntnis. An dieser Stelle sei nochmals auf die Internetseite der KJS hingewiesen. Sie wird seit Jahren von Uwe Jacobi tagesaktuell gehalten. Die einzelnen Rubriken wie z. B. das „Bläserwesen“ oder die „Termine“ sind hier immer auf den neuesten Stand und somit für jeden interessierten Jäger eine unschätzbare Möglichkeit, sich an angebotenen Aktivitäten zu beteiligen.

 

TOP 10:

Folgende Wahlen wurden turnusgemäß durchgeführt:

Erster Vorsitzender Otto Gravert: einstimmige Wiederwahl

Zweiter Vorsitzender Hans Kröger: einstimmige Wiederwahl

Schriftführer Rolf Fleck: einstimmige Wiederwahl

Beisitzer Michael Furtner trat nicht wieder zur Wahl an.

Neuer Beisitzender wurde Uwe Jacobi. Er wurde einstimmig in das Amt gewählt.

Als neuer zweiter Kassenprüfer wurde Dirk Piening vom Hegering 3 einstimmig gewählt.

 

TOP 11:

Es lagen keine Anträge vor.

 

TOP 12:

Die prämierten Trophäen werden von Christopher von Dollen mit nach Neumünster zum Landesjägertag genommen.

Anschließend erklang das Signal „Jagd vorbei“ und „Halali“.

 

Die Sitzung endete um 21:00 Uhr!

 

 

Die nächste Sitzung des erweiterten Vorstandes wird am Donnerstag, den 07. Juni um 19:30 Uhr in Gammelby abgehalten.

 

 

 

 

Rolf Fleck                                                        Otto Gravert

alter und neuer Schriftführer                              Vorsitzender Kreisgruppe Eckernförde


 



 



Autor: Uwe Jacobi