Protokolle der erweiterten Vorstandssitzungen der Kreisjägerschaft aus dem laufenden Geschäftsjahr 2015


Protokoll der erweiterten Vorstandssitzung der Kreisjägerschaft Eckernförde vom 21.12.2015

 

Der Hintergrund der außerplanmäßigen Sitzung des erweiterten Vorstandes der KJS ist die Einberufung einer außerordentlichen Landesversammlung des LJV SH e. V. für den 22. Januar 2016 in Nortorf. Die Bekanntmachung ist im „Jäger“ 12/2015 – 01/2016 auf Seite 11 veröffentlicht und somit jedem Mitglied im LJV zugängig. 


TOP 1:

Otto Gravert versuchte anhand zurückliegender Versammlungen der Vorsitzenden der KJS`en mit dem Präsidium des LJV die Ereignisse darzustellen, die letztendlich zum Bruch geführt haben. In der KJS Eckernförde wurden die Delegierten zur Mitgliederversammlung des LJV nicht satzungsgemäß gewählt. Zukünftig wird der erweiterte Vorstand eine Liste erarbeiten, auf der die zurzeit 8 Delegierten der KJS Eckernförde der Mitgliederversammlung vorgeschlagen werden.

Diese Liste setzt sich für 2016 zusammen aus: - erster Vorsitzender Otto Gravert - zweiter Vorsitzender Hans Kröger - Vorsitzender Damwildhegegemeinschaft Dänischer Wohld, Sehestedt und Hütten H. J. Langbehn - Vorsitzender Sikahegegemeinschaft Jan Jansen - Hegeringleiter Hegering 6 Hütten Jürgen Thams - Hegeringleiter Hegering 7 Hütten-West Bernd Vollertsen - Hegeringleiter Hegering 3 Schwansen-Süd Holger Andersch - Obfrau für das Bläserwesen Marita Hansen

Als Ersatzteilnehmer für 2016 werden folgende Personen der Mitgliederversammlung vorgeschlagen: Hans Michow Schröder, Jörn Baasch, Rolf Fleck und Hartwig Hardell. Die vorstehend genannten Personen werden im Rotationsverfahren jährlich gewechselt, sodass jeder Hegering im Jahr seiner Zuständigkeit einen Teilnehmer stellt. 

Als Termin für die außerordentliche Mitgliederversammlung wurde der 18.01.2016 im Hotel „Stadt Hamburg“ in Gettorf um 19:30 Uhr festgelegt. Jörn Baasch und Rolf Fleck erarbeiten die Einladung bzw. stellen die aktuelle Mitgliederliste zur Verfügung, nach der dann die Einladung fristgerecht versendet werden kann.

Uwe Jacobi veröffentlicht den Termin der außerordentlichen Mitgliederversammlung zusätzlich auf der KJS-Seite im Internet.

 


 

 

Protokoll der erweiterten Vorstandssitzung der Kreisjägerschaft Eckernförde vom 01.10.2015  


Der Hintergrund der außerplanmäßigen Sitzung des erweiterten Vorstandes der KJS ist die Einberufung einer außerordentlichen Landesversammlung des LJV SH e. V. für den 22. Januar 2016 in Nortorf. Die Bekanntmachung ist im „Jäger“ 12/2015 – 01/2016 auf Seite 11 veröffentlicht und somit jedem Mitglied im LJV zugängig. 

TOP 1:

Otto Gravert versuchte anhand zurückliegender Versammlungen der Vorsitzenden der KJS`en mit dem Präsidium des LJV die Ereignisse darzustellen, die letztendlich zum Bruch geführt haben. In der KJS Eckernförde wurden die Delegierten zur Mitgliederversammlung des LJV nicht satzungsgemäß gewählt. Zukünftig wird der erweiterte Vorstand eine Liste erarbeiten, auf der die zurzeit 8 Delegierten der KJS Eckernförde der Mitgliederversammlung vorgeschlagen werden.

Diese Liste setzt sich für 2016 zusammen aus: - erster Vorsitzender Otto Gravert - zweiter Vorsitzender Hans Kröger - Vorsitzender Damwildhegegemeinschaft Dänischer Wohld, Sehestedt und Hütten H. J. Langbehn - Vorsitzender Sikahegegemeinschaft Jan Jansen - Hegeringleiter Hegering 6 Hütten Jürgen Thams - Hegeringleiter Hegering 7 Hütten-West Bernd Vollertsen - Hegeringleiter Hegering 3 Schwansen-Süd Holger Andersch - Obfrau für das Bläserwesen Marita Hansen

Als Ersatzteilnehmer für 2016 werden folgende Personen der Mitgliederversammlung vorgeschlagen: Hans Michow Schröder, Jörn Baasch, Rolf Fleck und Hartwig Hardell. Die vorstehend genannten Personen werden im Rotationsverfahren jährlich gewechselt, sodass jeder Hegering im Jahr seiner Zuständigkeit einen Teilnehmer stellt. 

Als Termin für die außerordentliche Mitgliederversammlung wurde der 18.01.2016 im Hotel „Stadt Hamburg“ in Gettorf um 19:30 Uhr festgelegt. Jörn Baasch und Rolf Fleck erarbeiten die Einladung bzw. stellen die aktuelle Mitgliederliste zur Verfügung, nach der dann die Einladung fristgerecht versendet werden kann. Uwe Jacobi veröffentlicht den Termin der außerordentlichen Mitgliederversammlung zusätzlich auf der KJS-Seite im Internet.

 


 

 Protokoll der erweiterten Vorstandssitzung der Kreisjägerschaft Eckernförde vom 01.10.2015

 

TOP 1:

Begrüßung und Bericht des Vorsitzenden Otto Gravert zum Stand Schießstand Baumgarten  - Der Arbeitsdienst am 29.08.2015 ist leider nur von 6 Personen wahrgenommen worden. Die Beteiligung war sehr gering. Es waren Vertreter der Kreisgruppen Rd-Ost und Rd-West anwesend, die eine Beteiligung an der Unterhaltung und den Betrieb des Schießstandes wohlwollend gegenüber stehen. Weiter Gespräche werden in der Zukunft geführt.  - Am 05.10.2015 wird der Boden ausgesiebt, danach wird er an der L 265 abgelegt und von dort per LKW zur weiteren Bearbeitung abgefahren. Bedingt durch das schlechte Wetter ist es im Vorwege zu Verzögerungen gekommen. Der Rückeweg vom Wald zum Schießstandgelände ist zu schmal, als das er für die Maschinen der Sanierungsfirma genutzt werden könnte. - Die Herren Schorner (Schießstandsachverständiger) und Herr Jahnke haben einen Voranschlag von 8300 Euro für einen Kugelfangbunker der Größe von 6 m Breite und 2,5 m Tiefe angesetzt. Wenn beide Bunker (100m Kugelbahn und Laufender Keiler) gebaut werden, stehen ca. 15000 Euro zu Buche. Eine Bezuschussung wird schnellst möglichst beantragt. - Der Neuerwerb des Laufenden Keilers wird incl. Montage bei ca. 20000 Euro liegen. - Der Rasenmäher für den Schießstand ist repariert, er funktioniert tadellos.  - Der Zaum sowie die Tore vom Wald zum Schießstandgelände sind überholt, die Klappen des Kugelstandes sind neu und wieder gangbar. - Nach Klärung der Eigentums- und Vorkaufsrechte werden mit dem Hüttener Sportverein weitere Gespräche um die Nutzung ihrer Räumlichkeiten mit dem Bürgermeister der Gemeinde Ascheffel geführt werden. 

 

TOP 2:

Uwe Jacobi gab einen kurzen Überblick über den Verlauf des RSH-Kindertages am 06.09.2015. Es wurde den Erwachsenen und den Kinder aus den Städten ein Einblick in die Vielfältigkeit der Jagd gegeben. Ein herzliches Dankeschön an die Bläser, den Helfern am Stand, den Vertretern des LJV, den Hundeführern sowie allen beteiligten Personen, die zum erfolgreichen Verlauf des Tages beigetragen haben! Die Einnahmen und Ausgaben für benötigte Utensilien aller Art haben sich gedeckt. Für die KJS ist der Tag somit kostenneutral verlaufen. Bilder und weitere Informationen sind auf der Internetseite der KJS abgebildet.

 

TOP 3:

Bericht von Otto Gravert zur erweiterten Präsidiumssitzung: Die Demonstration gegen die Änderung des Landesjagdgesetzes sowie weiterer Natur- und Umweltschutzgesetze war gut besucht. Mehr Beteiligung war von Seiten der Nutzerverbände nicht gewünscht. Wichtig war das gleichzeitige Auftreten aller Nutzerverbände. Herr Harbeck hat erwartungsgemäß seinen Standpunkt nicht geändert. 

 

Das diesjährige Landratspokalschießen hat am 26.09. und 27.09.2015 in Alt Bennebek stattgefunden. Gemeldete Mannschaften haben sich im Gegensatz zu vorherigen Jahren sehr diszipliniert verhalten, sodass es im Ablauf keine bemerkenswerten Störungen oder Verzögerungen gab, weil gemeldete Mannschaften einfach nicht angetreten sind. Der Dank der durchführenden KJS dafür ist auch direkt vor Ort ausgesprochen worden. Ergebnisse von den Mannschaftswettbewerben sowie das Abschneiden in den einzelnen Disziplinen werden vom Veranstalter ins Internet auf der entsprechenden KJS-Seite veröffentlicht. Die Schießobleute der einzelnen Hegeringe haben nicht den Gesamtüberblick, sodass hier von allen Beteiligten etwas Geduld erbeten wird, da sich der verantwortliche Schießobmann in Urlaub befindet. 

 

Vom 08. – 10.04.2016 findet in Neumünster wieder die Outdoormesse statt. Nähere Informationen bitte zeitnah in den Publikationen im Internet nachlesen. 

 

Die Felle vom Marder und Fuchs sollen gezielt vermarktet werden. Dafür werden Jäger gesucht, die die Felle fachgerecht abbalgen können. 

 

Nach dem geplanten neuen Landesjagdgesetz entfällt der Abschussplan für das Rehwild. Es wird in die Eigenverantwortung der Jagdausübungsberechtigten gelegt. Angestrebt ist, dass sich die Hegeringe mit den Revieren zusammensetzen, um einen Hegering übergreifenden Abschussplan zu erstellen. Nach Inkrafttreten des neuen Landesjagdgesetzes wird die weitere Behandlung des Rehwildabschusses zu beraten sein. 

 

Der Vorstand des LJV ist in der erweiterten Präsidiumssitzung aufgefordert worden, seine internen Differenzen innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens zu bereinigen. 

 

TOP 4:

Weitere Themen: An der Veranstaltung „Lernort Natur“ haben in diesem Jahr 180 Personen teilgenommen. Christopher von Dollen sprach allen Unterstützern seine herzlichen Dank aus, da es sicher nicht selbstverständlich ist, dass sich auch in der Woche genügend Helfer finden, die zum Gelingen und zum guten Ruf dieser Veranstaltung beitragen.

 

Die Teilnahmegebühr für ein Seminar für Lehrkräfte im Hegelehrrevier Grönwohld  zahlt ab jetzt der LJV. Durch die zunehmende Mehrfachbelastung der Lehrkräfte an den Schulen sowie der Abwälzung von Kosten auf die Lehrkräfte ohne Übernahme durch das Land S-H ist die Bereitschaft für so eine Weiterbildung ständig gesunken. 

 

WILDVERMARKTUNG: Die Anlieferung von gestrecktem Wild kann jeden Dienstag nach Anmeldung von 16:00 Uhr – 16:30 Uhr in Lindau bei Otto Gravert stattfinden! Hinweis von Marita Hansen: Die Lebensmittelprüfer überprüfen im Winter vermehrt auch das Wildfleisch auf Blei- und Cadmiumrückstände! 

 

Am 03.11.2015 findet in Gettorf wieder eine Hubertusmesse statt. Für weitere Veranstaltungen der Jägerschaft im Kreisgebiet bitte unbedingt die Internetseite der KJS besuchen! Die Obleute für die Öffentlichkeitsarbeit stellen alle gemeldeten Veranstaltungen übersichtlich und rechtzeitig ein! 

 

Uwe Jacobi teilte der Veranstaltung mit, dass sich Fr. Brattig (LJV) angeboten hat, in Zusammenarbeit mit Schulen die Gestaltung der gekauften Fläche in Baumgarten zu begleiten. Der Vollzug dieser Maßnahme soll schnellstens an den Schatzmeister des LJV, Herrn Hans Jürgen Langbehn gemeldet werden, damit die eingetragenen Ökopunkte vermarktet werden können! Bernd Vollertsen bietet eingeschlagene Pflanzen zum Selbstkostenpreis an, die dann mit einer Pflanzmaschine gesetzt werden können. 

 

Marita Hansen schlug der Versammlung vor, im nächsten Jahr an der Veranstaltung „Greendinner“ in der Eckernförder Nikolaistraße teilzunehmen. Der Vorschlag wurde angenommen und für die Junisitzung auf die Tagesordnung genommen. 

 

Der Erwerb einer eigenen Fahne sowie einer Stellwand für die KJS wird von Uwe Jacobi bearbeitet. Er wird auf einer der nächsten Sitzungen berichten. 

 

Um die Nutzung von Fördermitteln einzuplanen, werden von den Hegeringen der KJS dringend Naturschutzprojekte gesucht, die förderungswürdig sind. Die Hegeringe werden gebeten, ihre Obleute entsprechend zu informieren und sich zu beteiligen.

 

Im Bereich des Hundewesens wurde auf die laufenden Hegeringpokalsuchen hingewiesen. Die anstehende Kreispokalsuche in Bohnert sowie die Stöberprüfung am 08.11.2015 in Kosel sind weitere Höhepunkte in der Ausbildung der Jagdgebrauchshunde. Auch hier die Bitte: Alle anstehenden Veranstaltungen entnehmen Sie bitte mit Zeit- und Ortsangabe der Internetseite der KJS! Hier kann zeitnah auf geänderte Rahmenbedingungen reagiert werden, sodass keinem Teilnehmer ein Nachteil durch falsche Informationen entstehen!  

 


 

Protokoll der außerordentlichen erweiterten Vorstandssitzung vom 20.08.2015 

TOP 1:

Bericht zum Stand Schießstand Baumgarten:  Der Vertrag zum Kauf des Waldes von den Landesforsten ist notariell abgeschlossen. Es handelt sich um eine ca. 2,5 ha große Fläche, die noch genau zu vermessen ist. Die Vermessungskosten übernehmen die Landesforsten. Der Wald geht zum 01.09.2015 in das Eigentum der KJS Eckernförde über. Zu diesem Zeitpunkt sind 20.000 Euro an die Landesforsten zu überweisen. Nach der Vermessung ist der Restbetrag fällig. Zur Vertragsunterzeichnung waren Otto Gravert und Rolf Fleck als Vertreter der KJS sowie Dr. Klaus Hinnerk Baasch und Hans Jürgen Langbehn als Vertreter des LJV anwesend. Am 29.08.2015 09:00 Uhr ist ein Arbeitsdienst angesetzt, zu dem bitte Schaufel, Spaten, Hacken sowie Motorsägen mitzubringen sind. Die Arbeitseinteilung erfolgt wie immer vor Ort. Zum angesetzten Arbeitsdienst ergeht eine gesonderte Einladung. Es sind ca. 2500 Quadratmeter an Fläche zu sanieren. Am gleichen Tag findet ein Treffen mit Vertretern der KJS Rendsburg-Ost und Rendsburg-West statt. Es soll versucht werden, die beiden KJS einzubinden.

Da der Schießbetrieb auf dem Schießstand Baumgarten zurzeit nur „ruht“, muss noch in 2015 ein offizielles Schießen stattfinden. Dieses Schießen soll am 4. Oktober von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr stattfinden. Es wird nur Trap und Skeet geschossen.

TOP 2:

Der Jahreskalender 2016 von „Pro Natur“ wurde vorgestellt. Er kann bei Bedarf bestellt werden. Otto Gravert hatte 3500 Stundenpläne mit, die verteilt wurden. Herr Wörner bittet um Themenvorschläge für die Veröffentlichung im JÄGER in S-H.

Am 09.09.2015 um 19:00 Uhr findet in der „Galerie 66“ in Eckernförde eine Podiumsdiskussion statt. Hans-Jürgen Langbehn wird den LJV im Podium vertreten. Das Ganze läuft unter „Green Screen“.   

TOP 3:

Das diesjährige Landratspokalschießen findet am 26.09. und 27.09.2015 in Alt Bennebek statt. Gemeldete Mannschaften mögen bei Nichtteilnahme bitte rechtzeitig absagen, damit im Schießbetrieb keine unnötigen Verzögerungen stattfinden. 

TOP 4:

Am 01.09.2015 findet um 09:30 Uhr vor dem Landeshaus in Kiel eine Demonstration der Nutzerverbände Grundbesitzer, Waldbesitzer und Bauernverband statt. 

TOP 5:

Uwe Jacobi gab den Stand der Planungen zum RSH-Kindertag am 06.09.2015 bekannt. Alle Teilnehmer wurden während der Sitzung über Ort und Art ihrer Vorführungen während der Veranstaltung informiert. Allgemeine Hinweise wie z. B. Größe des Standes sind den Mitgliedern des erweiterten Vorstandes schon per Email bekanntgegeben worden. Weitergehende Informationen bitte auf der Homepage der KJS Eckernförde nachlesen. Dort informiert Uwe auch aktuell über etwaige Änderungen oder Neuerungen!

Bitte unbedingt das Medium nutzen!

  

Die Sitzung endete um 21:15 Uhr. 


Die nächste Sitzung des erweiterten Vorstandes ist am Donnerstag den 01.Oktober um 19:30 Uhr in der Gaststätte  in Gammelby!  

 

 



Protokoll zur Jahreshauptversammlung (JHV)

 der Kreisjägerschaft Eckernförde vom 16.04.2015

 

TOP 1: Eröffnung der JHV, Begrüßung der Gäste und Feststellung der form- und fristgerechten Einladung durch den Vorsitzenden Otto Gravert.

 

TOP 2: Die Versammlung erhob sich zu Ehren der verstorbenen Mitglieder der KJS im Jagdjahr 2012/2013.

 

Im Jagdjahr 2014/2015 sind folgende Waidkameraden von uns gegangen:

 

Horst Plautz, Hans Newe, Horst Schätzer, Dietrich Lorenz und Nico Reimers. Wir werden ihr Andenken in Ehren halten.

 

Stattliche Trophäen, gekonnte Begleitung durch die Jagdhornbläser und einstimmige Wahlen - die Versammlung der Kreisjägerschaft Eckernförde am Donnerstag, 16. April in der Eckernförder Stadthalle kann als gelungene Veranstaltung bezeichnet werden.

 

Offenbar wissen das auch die Gäste zu schätzen, denn auch 2015 waren aus den unterschiedlichen Bereichen wieder Gäste angereist. Ein Schmankerl aus dem Kreishaus gab es zu Beginn der Versammlung der Kreisjägerschaft Eckernförde am Donnerstag, 16. April, in der Eckernförder Stadthalle:

 

Dr. Thilo Rohlfs, seines Zeichens Leiter des Fachbereichs Kommunal-, Ordnungs- und Veterinärwesen beim Kreis Rendsburg-Eckernförde und mit Wurzeln in Eckernförde auch der Versammlung der KJS immer zugetan, erklärte: "Wir haben im vergangenen Jahr bei der Einführung von Dennis Staack im Bereich Untere Jagdbehörde gesagt, dass Herr Staack die Ausbildung durch den Kreis finanziert bekommt. Die Prüfung hat er bereits erfolgreich abgelegt", erklärte Rohlfs.

 

Weitere News aus dem Kreis: Neuerungen zur Vereinfachung der bürokratischen Abwicklung der Streckenpläne, die künftig per Mail an die Untere Jagdbehörde gesendet werden sollen. Auch die Überprüfung der Waffenaufbewahrung ist beendet, zur Zufriedenheit von Thilo Rohlfs.

 

"Rotkäppchen lügt" - mit diesem Button wies Hans-Jürgen Langbehn als Vertreter des Landesjagdverbandes auf die aktuelle Diskussion um den Wolf hin. "Eigentlich will ich da kein Statement abgeben, denn der Wolf gehört bislang nicht ins Jagdrecht und damit nicht in unsere Zuständigkeit", so Langbehn. Dennoch gab er seiner Hoffnung Ausdruck, dass unter anderem auch der Bauernverband tätig wird, um das Eigentum der Landwirte zu schützen - der aktuelle Fall aus Schierensee, bei dem ein Wolf 20 Schafe gerissen hatte, stand dabei zur Debatte.

 

Des Weiteren dankte Langbehn den Verwaltungen von UNB und auch UJB, mit denen die Zusammenarbeit unter anderem im Bereich Schießstand Baumgarten zu einer runden Sache wurde. Der Schatzmeister des LJV wies auf die Normenkontrollklage hin, die durch den LJV gestellt wurde und gab ein Resümee zu der großen Jäger-Demonstration in Düsseldorf.

 

"Lassen Sie uns gemeinsam nach Lösungen suchen, den Entfremdeten die Kreisläufe der Natur wieder näher zu bringen und einzubinden, in eine nachhaltige Nutzung und Sicherung unserer Natur, damit wir uns die Freiheit erhalten, als Mensch, als Jäger und Sammler, generationsübergreifend, vielfältige Freizeit in der Natur zu erleben", endete Langbehn.

 

Gute Nachrichten hatte auch Kreisjägerschaftsvorsitzender Otto Gravert im Gepäck. Solide sei der Mitgliederbestand bei 750 Mitgliedern, die Bestandsentwicklung bei Niederwild und Schalenwild waren ebenfalls Thema. Knapp 400 Schwarzkittel seien erlegt worden, so Gravert. Nicht zufrieden war Gravert mit dem Erfolg der Wildwarnreflektoren, um nur knapp fünf Prozent haben sich die Unfälle mit Rehwild verringert. "Das enttäuscht mich", so Gravert.

 

Der Schießstand Baumgarten war ebenfalls Thema. "Wir hoffen, dass wir Ende des Jahres den Schießbetrieb wieder aufnehmen können", verriet Gravert.

 

Thore Loose, stellvertretender Kreisjägermeister, war mit dem Streckenbericht dran: Die Damwild-Strecke betrug 1148 Stück (249 Fallwild), die Wertung der Damwild-Trophäen nahm Hans-Jürgen Langbehn vor:

 

Reimer Dreesen bekam für seinen Hirsch die Goldmedaille, Silber gab es für Prinz zu Schleswig-Holstein aus Schwansen und Bronze ging an Olaf Malmström aus dem Revier Warleberg.

 

Beim Sikawild ging die Goldmedaille (mit 282 Punkten) an Dr. Boje, der seinen Hirschen in den Landesforsten Brekendorf gestreckt hat. Silber ging an Ernst Kasten mit 245 Punkten, der in Nordschwansen Waidmannsheil hatte. Die Bronzemedaille bekam Anke Weller von Ahlefeld, die einen Hirsch mit 233 Punkten im Revier Olpenitz zur Strecke brachte.

 

Die Gesamtstrecke beim Schwarzwild betrug 390 Stück, davon waren 17 Stücke Fallwild.

 

Auch starke Böcke gab es an den Stellwänden zu bewundern:

 

Gold ging an Siggi Richert, der einen stattlichen Bock in Brekendorf zur Strecke brachte. Silber bekam der Bock von Hermann Johannsen aus Olpenitz und mit Bronze wurde die Trophäe von Herrn Kramer aus Windeby bewertet. Die Rehwild-Strecke lag bei 2462 Stück, davon waren 612 Stück dem Fallwild zuzuordnen.

 

Die Fuchsplakette ging 2015 an Jürgen Thams in den Hegering 6, dort wurden 1,42 Füchse pro Hektar gestreckt.

 

Bei den Berichten der Obleute hatte Schatzmeister Jörn Baasch den ersten Platz beim Vortrag, seine Kasse war wieder immer bestens geführt und damit tadellos.

 

Einstimmig wurde der Kassenbericht genehmigt und der Vorstand entlastet, parallel stand die Wiederwahl von Baasch auf dem Plan - einstimmig war das Votum für den vorbildlichen Kassenwart. Ebenfalls ein neuer Kassenprüfer musste gewählt werden, das Gremium entschied sich für Karl-Heinz Loose.

 

Rolf Kann - nach 42 Jahren aktiver Mitarbeit scheidet Rolf Kann aus. Wesentliche Maßnahmen wurden durch ihn begleitet, auch Baumgarten wurde von ihm begleitet und initiiert. "Vier KJS-Vorsitzende habe ich erlebt, deine drei Vorgänger hatten es allerdings einfacher als du. Ich wünsche Dir und Deiner Mannschaft viel Kraft, um gegen den politischen Unverstand gegen an zu kommen", erklärte Kann, der betonte, immer viel Freude an seiner Arbeit und der Jagd gehabt zu haben.

 

Hans-Peter Kuhr - 25 Jahre Chef beim Sikawild-Hegering, auch dafür gab es einen Präsentkorb. Und eine Nadel: "Das ist die dritthöchste Nadel, die der Landesjagdverband zu vergeben hat", erklärte Hans-Jürgen Langbehn in seiner kleinen Laudatio. "Ich habe es sehr gern gemacht", betonte Kuhr. Und erinnerte an Werner Jacobs und seinen Vater, die es möglich gemacht hatten, dass das Sikawild in den Hüttener Bergen heimisch wurde.

 

 





Autor: Uwe Jacobi