Protokolle der erweiterten Vorstandssitzungen der Kreisjägerschaft aus dem laufenden Geschäftsjahr 2016


 

 

Protokoll zur erweiterten Vorstandssitzung der Kreisjägerschaft Eckernförde vom 8. Dez. 2016

 

Der Vorsitzende Otto Gravert eröffnete pünktlich die Sitzung des erweiterten Vorstandes der Kreisjägerschaft Eckernförde mit geladenen Gästen. Als neue Referentin für die Jugendarbeit der KJS Eckernförde konnte Susanne von der Twer-Feder gewonnen werden. Weitere Informationen sind bitte der Internetseite der KJS unter der Rubrik „Jugendarbeit“ zu entnehmen.

 

Die Mitgliederentwicklung sowie die finanzielle Situation des LJV erfordern in naher Zukunft eine Beitragserhöhung.

Es wird ein Projekt „Wildkameras für Schulen“ gestartet werden.

Vortrag Kreisjägermeister Dr. Klaus-Hinnerk Baasch:

Der Kreisjägermeister referierte über folgende Themen:

Vogelgrippe: Das Herangehen an das Problem Vogelgrippe verläuft bei der Jagd entgegen der sonstigen Vorgehensweise. Während betroffene Geflügelzüchter ihren Bestand gemäß geltenden Vorschriften töten lassen müssen ist die Jagd verboten. Sie müsste jedoch verschärft werden, um die Möglichkeit der Ansteckung zu reduzieren.

Da die Abschusspläne seit 2016 abgeschafft wurden, stellt sich die Frage nach der Organisation und Durchführung der anstehenden Hegeringversammlungen und der Jahreshauptversammlung. Der Vorschlag: Die Durchführung sollte wie bisher erfolgen.

Weitere Beiträge:

H. J. Langbehn:

Der Abschuss des Damwildes läuft gut. Es wurde ein Pool gebildet, um den notwendigen Abschuss über das Gebiet der Damwildhegegemeinschaft zu verteilen.

Das Geschlechterverhältnis ist als fast optimal anzusehen.

Holger Andersch:

In Schwansen läuft der Damwildabschuss tendenziell gut. In vielen Revieren si nd die geforderten Strecken nicht zu erreichen. Die Schwarzwildstrecke wird sich im Rahmen des vergangenen Jagdjahres bewegen.

Jan Janzen:

Der Forst hat beim Abschuss des Sikawildes übermäßig (30% plus) in den Bestand eingegriffen und noch nachbeantragt. Dadurch wird das Sikawild noch heimlicher.

Die Hirsche der Klasse II enden leider oft als Fallwild Verkehr (FV) auf der Strasse.

Der daraufhin beschlossene erhöhte Abschuss von Hirschen der Klasse I zeigt erste positive Ergebnisse.

Beim Abschuss des Kahlwildes hat der starke Eingriff bei den Kälbern einen nachteiligen Einfluss auf den Altersklassenaufbau des Bestandes.

Lars Malmström:

Anmerkung von Dr. Martens zum Protokoll: Es sollen bis Ende 2017 nur noch 10 männliche und 10 weibliche Muffel vorhanden, dann bis Ende 2018 alle Tiere getötet sein. Die rechtliche Klärung ist in Gange.

Sonstiges:

Nach Umfrage wird sich die Schwarzwildstrecke im JJ 2016/2017 wahrscheinlich tendenziell verringern. Manche Reviere melden jedoch steigende Strecken.

Das zur Suche stehende Präparat eines Bussardes wird zurückgegeben.

Nach Aussage von Ronald Hammes ist eine Aufarbeitung der vorhandenen Präparate nicht sinnvoll, da sie mit arsenhaltigen Chemikalien behandelt werden müssen. Seitens der KJS können keine finanziellen Mittel für diese Aktion sowie für den Ankauf weiterer Exponate bereitgestellt werden!

Die Sitzung endete um 21 Uhr.


Die nächste Sitzung des erweiterten Vorstandes unserer Kreisjägerschaft findet am

Donnerstag, den 2.Februar 2017um 19:30 Uhr im Hotel Gammelby

statt.

 



Protokoll zur erweiterten Vorstandssitzung der KJS Eckernförde am 06. Oktober 2016


Der Vorsitzende Otto Gravert eröffnete die Oktober-Sitzung des erweiterten Vorstandes der Kreisjägerschaft Eckernförde.


Schießstand Baumgarten:

Das Schallgutachten für den Schießstand ist fertig. Frau Iden (LLUR) besteht auf das Einreichen eines Bauantrages, in dem alle relevanten Punkte beantwortet werden. Herr von Gersdorff hat einen entsprechenden Antrag aufgestellt, der der Behörde vorgelegt wird.

Über die Nutzung von Parkmöglichkeiten gegenüber der L265 wird weiter verhandelt.

Der Antrag an die Untere Naturschutzbehörde zur Erstellung einer Schallschutzwand wird gestellt. Die anfallenden Kosten werden durch die Verrechnung mit den Ökopunkten gedeckt.

Es muss ein Antrag an die Landesforsten gestellt werden, in dem die Unterschreitung des Mindestabstandes einer Bebauung vom Waldrand (30 Meter) begründet wird.

Frau Vollmert (Untere Naturschutzbehörde) hat angefragt, wie der Stand der Erteilung der Ökopunkte ist. Erst nach dem Eintrag „Naturwald“ für die erstandenen Waldflächen werden die Ökopunkte freigegeben (ca. 16000 Punkte für die Fläche in Baumgarten).

Die laufenden Einnahmen des Schießstandes Baumgarten decken den Bedarf von z. B. Tontauben, Wasser und Strom.

Jan Eiben trug die derzeitige Situation des Schießstandes Baumgarten vor:

die Renovierungen des Schießstandes sind weit vorangeschritten; ein Treffen der Schießobleute der KJS hat mit mäßigem Erfolg stattgefunden, dieses Treffen sollte im Sinne einer guten Zusammenarbeit zwischen Kreisschießobmann und den Schießobleuten in den Hegeringen wiederholt werden;

Da der Kreis RD - ECK für die Ausbildung der Jungjäger zuständig ist, können Kosten der Ausbildung eingereicht werden.

Die Vereinswaffen sind im Händlerbuch von Jürgen Medved eingetragen und in seinem Safe verwahrt.

Ein Ersatztermin für das Landratspokalschießen ist von der Kreisgruppe RD-Ost genannt worden. Allen Hegeringleitern ist dieses Schreiben per Email vom Schriftführer der KJS mit der Bitte um Weiterleitung an die Schießobleute zugestellt worden.


Jagdgebrauchshundewesen:

Da unserer Hundeobmann Harald Wullbieter zurzeit erkrankt ist, sind bitte alle relevanten Punkte für die am 30.10.2016 stattfindende Kreispokalsuche der aktuellen Information auf der Internetseite KJS Eckernförde zu entnehmen.

 

Verschiedenes:

Frau Schröder (Fa. Gourmet-Wild) gibt bekannt:

Die Vermarktung der erlegten Stücke kann wie bisher erfolgen. Die Anlieferung muss bis Dienstag 12:00 Uhr bei Otto Gravert in Lindau erfolgen. Zwischen 16:00 Uhr und 17:00 Uhr wird das Wildbret dann abgeholt und verrechnet.

 

Anmerkung vom Hegering 9: Das Muffelwild ist im gesamten Hegering 9 freigegeben!

Es besteht eine Abschussverfügung bis Ende 2017, um den Bestand auf „NULL“ zu bringen. Der derzeitige Bestand wird auf 60 – 80 Stück geschätzt. Sobald weiterführende Erkenntnisse vorliegen, werden sie dem erweiterten Vorstand bekanntgegeben.

 

Öffentlichkeitsarbeit - Jan Eiben stellvertretend:

Ronald Hammes begutachtet die Präparate der KJS. Nach der Begutachtung erstellt er einen Kostenvoranschlag für die Aufbereitung derselben! Da der LJV und Kasseedorf Präparate aussondern, nimmt Sorka Eixmann Kontakt zu den Verantwortlichen auf, um die Übernahme nicht mehr benötigter Präparate in den Bestand der KJS zu klären.

Sitzung der Jugendobleute: Die anberaumte Sitzung aller Jugendobleute war schlecht besucht! Jan versucht ein Team zusammen zu stellen, die die Jugendarbeit in der KJS (incl. Jugendobmann/-frau) übernehmen.

In 2017 werden nur noch 2500 Stundenpläne für die Verteilung in der KJS benötigt.

 

Jagdhornbläser - Bläserobfrau Marita Hansen:

In 2016 sind keine Termine für eine Hubertusfeier benannt worden. Für 2017 bittet sie die Hegeringleiter, sich zeitig Gedanken zu machen, um diese Tradition weiterhin zu beleben!

Bei der Obleutetagung hat sich herausgestellt, dass es keine Zuständigkeit im LJV für die einzelnen Sparten (hier: Bläserwesen) mehr gibt.

 

Die Sitzung endete um 21:10 Uhr.

 

Die nächste Sitzung des erweiterten Vorstandes unserer Kreisjägerschaft findet am Donnerstag, den 01. Dezember 2016 um 19:00 Uhr im Hotel Gammelby statt.


gez. Rolf Fleck




Protokoll zur erweiterten Vorstandssitzung  der Kreisjägerschaft Eckernförde vom 02. Juni 2016  

ØDer Vorsitzende Otto Gravert eröffnet pünktlich die Juni-Sitzung des erweiterten Vorstandes der Kreisjägerschaft Eckernförde. Gleich zu Beginn gratuliert er der Bläserobfrau Marita Hansen stellvertretend zur Erreichung der Plätze der Bläsergruppen wie folgt: 

Die A-Gruppe Dänisch-Nienhof wurde Landesmeister

Die Parforcehorn-Gruppe belegte den 2. Platz

Die G-Gruppe wurde 8. und die C-Gruppe 2. 

Die Kreisjägerschaft gratuliert herzlich zu den erreichten Plätzen!

 

Ø Folgend berichtet Otto Gravert von der Outdoormesse und Landesdelegiertenversammlung in Neumünster.  

Hierzu wird festgestellt, dass eine Absprache der Delegierten im Verhinderungsfalle besser zu regeln ist, da nicht alle Delegierten bzw. Ersatzdelegierten anwesend waren. Dies fiel ins Gewicht, da die Entlastung des bisherigen Vorstandes des LJV nicht reibungslos und ohne Gegenstimmen erfolgte. 

Doris Jacobi merkt an, dass zur Vereinfachung und zur Entlastung des Vorsitzenden die An- bzw. Abmeldungen der Delegierten / Ersatzdelegierten bei Rolf Fleck erfolgen können, da Rolf auch die entsprechenden Listen verwaltet. 

Der Kauf des Westensees durch den LJV und den LSV sowie die finanzielle Lage des Schießstandes Kasseedorf konnten aufgrund der kurzen Einarbeitungszeit des neu gewählten Landesvorstandes nicht einwandfrei dargestellt und somit nicht ohne Probleme nachvollzogen werden. 

Es wurden sehr gute und starke Trophäen präsentiert.

    

Ø Anschließend hieran ein Rückblick auf die Jahreshauptversammlung (JHV) unserer Kreisjägerschaft: 

Die Teilnahme von ca. 200 Mitgliedern (VJ. ca. 170) war sehr gut. 

Die Grußworte, auch vom LJV Präsidenten Wolfgang Heins, waren nicht zu ausufernd und ansprechend. 

Lediglich der Streckenbericht von Kreisjägermeister Klaus Hinnerk Baasch  zog sich und strapazierte die Bläser, die während des gesamten Berichtes in den Ständern waren. (Vorschlag für die Zukunft: 1. Bericht, dann 2. Gesammeltes Verblasen) 

Es wurde die Beitragserhöhung um 10,--€ auf 80,--€ ab 2017 durch die Versammlung mit wenigen Gegenstimmen genehmigt (siehe Protokoll der JHV). 

Die JHV wird nach wie vor als guter Rahmen für Ehrungen zur langjährigen Mitgliedschaft angesehen. 

Otto Gravert bemängelt, dass längst nicht alle relevanten Trophäen angeliefert und ausgestellt wurden.  

Die Ausstellung von Muffelwildtrophäen erfolgte noch nicht, da, so Lars Malmström, hier erst der aufgestellte Abschussplan greifen soll, um Irritationen zu vermeiden. In Sachen Muffelwild kann kein Abschussplan greifen, da es diesen noch nicht gibt. Es werden derzeit lediglich Gespräche hinsichtlich einer möglichen geregelten Bewirtschaftung des Muffelwildes geführt. 


Ø Ende April hat der Jagdbeirat alle Abschusspläne für Rehwild genehmigt, obwohl der Abschussplan kurz darauf wegfällt. 

Die Jagdbehörde ist unschlüssig wie mit den genehmigten Abschussplänen nach dessen Wegfall umgeht. Nachträgliche Aufhebung? 

Die Wildnachweisungen bleiben aber nach wie vor bestehen. 

Diskutiert wird der Gänseabschuss im Hinblick auf Brutpaare und Junggesellentrupps. 

Die Jagdbehörde verfolgt nicht den Totalabschuss beim Muffelwild. 


Ø Präparate: 

Es wird festgestellt, dass nun alle Präparate der KJS im Gemeindehaus in Revensdorf untergebracht sind, wobei hier aber nicht alle in gutem Zustand und nicht alles da ist, was auch z.B. für die Ausbildung gebraucht wird. Uwe Jacobi fertigt eine Liste, welche Präparate noch vornehmlich gebraucht werden und will sich um Angebote zum Erwerb kümmern (Ronald Hammes). Festgestellt wird außerdem, dass der Hegering 3 mit Präparaten gut sortiert ist. 


Ø Jungjägerausbildung: 

Uwe Jacobi berichtet, dass von anfänglich 22 Kursteilnehmern 11 zur Prüfung gemeldet wurden, wovon 8 gleich bestanden haben. 

Herzlichen Glückwunsch! (auch an die Kursleiter!) 

Karl Rust macht darauf aufmerksam, dass die Schießausbildung doch wieder in Baumgarten stattfinden soll, worauf Uwe Jacobi anmerkt, dass es langfristig laufende Verträge mit der Fa. Schrum für das Ausbildungsschießen gibt. 

Michael Furtner stellt sich gerne bereit, die Schießausbildung der Kursteilnehmer zu übernehmen, jedoch ausschließlich, bedeutet vom Anfang bis Ende und nicht im Wechsel mit Schrum-Personal. 


Ø Bernd Vollertsen berichtet über den Riss einer tragenden Ricke in seinem Revier (siehe Bericht auf der KJS-Homepage). Chr. von Dollen merkt an, dass es wohl typische Hunde-Rissspuren seien. Bernd verfolgt diesen Vorfall. 


Ø Marita Hansen weist auf das Eckernförder Erntefest am 24. September 2016 hin, um hier rechtzeitig die Bläser zu sammeln. Es ist ein traditionelles Erntefest in Eckernförde mit Beginn um 10:00 Uhr. Es ist für alle ein schönes Erlebnis, sagt Marita.


Die Sitzung endete um 21:15 Uhr. 


Die nächste Sitzung des erweiterten Vorstandes unserer Kreisjägerschaft findet am Donnerstag, den 6. Oktober 2016 um 19:30 Uhr im Hotel Gammelby statt. 

 

In Stellvertretung für den Schriftführer 

Jörn Baasch KJS Eckernförde Schatzmeister 

 

 


 

 Protokoll zur erweiterten Vorstandssitzung der KJS Eckernförde vom 03.02.2016

 

TOP 1:


Otto Gravert gab einen Bericht zu den Wahlen auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des LJV ab. Außer den Herren Jäger und Sticken ist das gesamte Präsidium des LJV ausgewechselt worden. Auf der Internetseite der KJS ist ein entsprechender Bericht mit den dazugehörigen Fakten von Sorka Eixmann eingestellt. Dr. Baasch bleibt weiterhin Kreisjägermeister. 


TOP 2:


Otto Gravert gab einen Kurzbericht zum Sachstand Schießstand Baumgarten bekannt.

Der Jagd- und Artenschutzbericht kann beim LLUR beantragt werden. Er ist auf der Internetseite des LJV einsehbar.

In 2016 sollen 2000 Stück Stundenpläne beschafft und an die Hegeringleiter verteilt werden.

Am 17.02.2016 werden Otto Gravert und Hans Jürgen Langbehn am Runden Tisch Naturschutz teilnehmen.

Die Schleifischer möchten zusammen mit den an die Schlei angrenzenden Hegeringen eine revierübergreifende Vergrämungsjagd auf Kormorane veranstalten. Die Schäden durch den Kormoran sind für die Fischerei enorm. Die notwendigen Abschussgenehmigungen müssen vorab noch beantragt werden. Zur Verdeutlichung: Die Kormorane fressen ca. eine Tonne Fisch pro Tag.

Otto Gravert bat noch einmal alle Anwesenden, sich in den Hegeringen um die Besetzung des vakanten Postens des Kreisschießobmannes / der Kreisschießobfrau zu bemühen. Er kann diese zusätzliche Belastung nicht mit der notwendigen Hingabe ausfüllen.

Termine:

Die Jahreshauptversammlung der KJS Eckernförde findet am 26.04.2016 um 19:00 Uhr in der Stadthalle Eckernförde statt.

Am 19.03.2016 um 10:00 Uhr werden alle Hegeringleiter mit den Schießobleuten der Hegeringe zu einem Treffen in Baumgarten geladen.

Die Jahreshauptversammlung des LJV findet am 09.04.2016 statt. Die für die JHV des LJV benötigten starken Trophäen werden auf den Hegering-/ Hegegemeinschaftsversammlungen von Otto Gravert benannt.

Der diesjährige Bläserwettbewerb findet in Wilster unter der Hoheit der Kreisjägerschaft Steinburg am 29.05.2016 statt. Die Termine der einzelnen Hegering- /Hegegemeinschaftsversammlungen entnehmen Sie bitte der Internetseite der KJS. Die von den Obleuten für Öffentlichkeitsarbeit vorbildlich geführte Seite kann Änderungen, Zusätze oder andere notwendige Informationen tagesaktuell darbieten! 

Sonstiges:

Karl Rust gab bekannt, dass für 2016 100 Schießnadeln bestellt wurden.

Jan Eiben bat, bei der revierübergreifenden Kormoranbejagung die Jungjäger mit zu berücksichtigen. Am 19.02.2016 findet in der Gaststätte Lehmsiek ein Vortrag zum Thema „Jagd in Namibia“ statt. Gäste sind gern gesehen.

Lars Malmström schlug der Versammlung vor, die Präsentation der Muffelwildtrophäen zu verbessern. Es findet eine langsame Ausweitung der Wanderungen dieser Wildart im Bereich NO- Kanal statt.

Hans Kröger gab bekannt, dass Herr Dennis Staack nicht mehr für die Belange der Jagd im Kreis Rd-Eck zuständig ist. Zukünftig wird die Arbeit von Frau Lehnert erledigt. 

In eigener Sache: Für die anstehenden JHV der KJS, der Hegeringe und der Hegegemeinschaften wird für die Erstellung der Urkunden für 25, 40, 50, 60, 65, 70 und 75 jährige Zugehörigkeit zum LJV die Namensliste benötigt. Die Mitglieder, die 25 Jahre dem LJV angehören werden auf der jeweiligen Hegeringversammlung geehrte! Ich bitte daher um schnellstmögliche Nennung des Personenkreises, um die Urkunden und Verdienstnadeln bereitstellen zu können! Für die Ehrung der im Jagdjahr 2015/2016 verstorbenen Mitglieder des LJV benötige ich ebenfalls die Namensliste.


Ende der Sitzung war 21:05 Uhr.



 

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Kreisjägerschaft Eckernförde am 18.01.2016 in Gettorf 

 

TOP 1:

Otto Gravert eröffnete nach dem Begrüßungssignal durch die Bläsergruppe die Sitzung um 19:30 Uhr. 


TOP 2:

Die fristgerechte Einladung sowie die Beschlussfähigkeit wurde festgestellt. 


TOP 3:

Otto Gravert gab einen Umriss zur derzeitigen Situation im Präsidium des LJV. Anfragen aus dem Publikum wurden beantwortet. 


TOP 4a:

Otto Gravert erläuterte die Versäumnisse in der Vergangenheit, die die außerordentliche Mitgliederversammlung notwendig machte. Weiterhin wurde den Mitgliedern die Vorschlagsliste für die Delegierte und Ersatzdelegierte zur außerordentlichen Mitgliederversammlung des LJV am 22.01.2016 vorgestellt.

Die Vorschlagsliste lautet wie folgt: 

Delegierte: Hans Kröger, Jörn Baasch, Doris Jacobi, Jan Jansen, Jürgen Thams, Bernd Vollertsen, Holger Andersch, Marita Hansen.

Ersatzdelegierte: Rolf Fleck, Hans-Michow Schröder, Hartwig Hardell, Ole Bening, Uwe Jacobi, Michael Furtner, Sorka Eixmann, Lars Malmström

Als Vorsitzender der KJS Eckernförde ist Otto Gravert als Delegierter gesetzt und in jedem Fall stimmberechtigt. 

Nachdem sich die Delegierte und Ersatzdelegierte der Versammlung nacheinander vorgestellt haben, wurden die Kandidaten der Listen von der Versammlung bei einer Stimmenthaltung gewählt.


TOP 4b:

Die unter Punkt 4a beschriebenen Kandidaten wurden als Delegierte und Ersatzdelegierte für eine etwaige ordentliche bzw. außerordentliche Mitgliederversammlung des LJV in 2016 der Versammlung zur Wahl vorgeschlagen. Die Versammlung wählte die unter Punkt 4a aufgelisteten Delegierten und Ersatzdelegierten bei einer Stimmenthaltung für das Jahr 2016.

Zukünftig werden Delegierte und Ersatzdelegierte auf der Jahreshauptversammlung der KJS Eckernförde gewählt werden. 


TOP 5:

Otto Gravert erläuterte der Versammlung den aktuellen Stand der Entwicklung des Schießstandes Baumgarten für die KJS. 


TOP 6:

Otto Gravert bedankte sich bei der Versammlung für die konstruktive Mitarbeit. 


Die Sitzung endete um 20:50 Uhr.  

 


 



Autor: Uwe Jacobi