Jungjägerkursus 2014-15 erfolgreich abgeschlossen


 Auf, auf zum fröhlichem Jagen,

erklangen die Jagdhörner des Jagdhornbläsercorps ALTENHOFER DACHSE am Abend des 20. Juni 2015 am schönen Ufer der Schlei in Boren / Lindaunis

jaco-Jungjaegerkursus-2014-15-Jagdhornblaeser.jpg

anlässlich der Freisprechung von 13 JungjägerInnen, die ihre Ausbildung 2014-15 zur Erlangung des ersten Jagdscheins in der Kreisjägerschaft Eckernförde erfolgreich absolviert hatten.

jaco-Jungjaegerkursus-2014-15.jpg

Freigesprochen wurde sie an diesem Abend von Ausbildungsleiter Udo Erdmann, der die Jungjäger-Ausbildungsgruppe Eckernförde 2014 von Wildmeister Eckardt offiziell übernommen hatte. Erdmann brachte seine langjährige Erfahrung von der Jungjägerausbildung an der DEULA in Osterrönfeld in das bestehende erfahrene Ausbildungsteam nach Eckernförde mit.

Die JungjägerInnen erhielten an diesem Abend von ihm auf traditionelle Weise den Jägerschlag mit dem Hirschfänger.

jaco-Jungjaegerkursus-2014-15-Jaegerschlag.jpg

Untermalt wurde diese feierliche Handlung durch das Jagdleitsignal „Blattschlagen“. Selbstverständlich durfte bei dieser feierlichen Zeremonie nach althergebrachter Tradition und Brauchtum nicht der von der Ausbilderin Doris Jacobi speziell gemischte Jägertrunk aus der Querflinte fehlen. Einigen der JungjägerInnen wollte der Trunk nicht ganz so munden, waren sie doch der irrigen Annahme, dem Jägertrunke sei Rehschweiß und „Dachs-Pippi“ beigemischt… Glückselig und stolz nahmen die frischgebackenen JungjägerInnen danach ihren Jägerbrief aus den Händen von Erdmann entgegen. Nach dem Essen ließ Erdmann in seiner Ansprache die vergangene Ausbildungszeit noch einmal Revue passieren: Am Vorstellungsabend des 01. Sept. 2014 hatten sich insgesamt 23 AnwärterInnen zur Erlangung des ersten Jahresjagdscheines in den Räumen des Berufsbildungszentrums Rendsburg-Eckernförde - Standort Eckernförde - eingefunden. Eine bunt gemischte Gruppe von 6 Frauen und 17 Männern aus unterschiedlichen Berufs- und Bildungskreisen blickten den Ausbildern zunächst skeptisch aber erwartungsvoll entgegen. Der jüngste dieser Jagdscheinanwärter war 16, der älteste von ihnen 56 Jahre alt. Im Laufe der 8 Monate Ausbildungszeit „grünten“ die Jagdschein-AnwärterInnen dann innerlich und äußerlich durch. Sehr viel Lehrstoff war zu bewältigen und was den Ausbildern so leicht und flüssig von den Lippen ging, musste erst einmal niedergeschrieben, verdaut und im Gehirnkasten bewahrt werden. Einige stiegen aus dem Kursus aus, andere kamen hinzu. Es reihten sich noch die Kreispokalsuche und die Herbstzuchtprüfung für Jagdhunde, die Teilnahme an einer Drückjagd, das fachgerechte praktische Aufbrechen und Versorgen von Wild mit Ansprechen der Organe im Fach Wildbrethygenie,

jaco-Jungjaegerkursus-2014-15-Wildversorgen.jpg

das Ansprechen von Trophäen sowie das Fangjagdseminar ein. Zudem standen noch die Tages-Exkursionen in ein Jagdrevier und in den Wildpark Eekholt auf dem Stundenplan. Ein Kurzwaffenschießseminar in der Raumtunnel-Schießanlage des VfL Loose stand Mitte März an zwei Samstagen auf dem Ausbildungsplan.

jaco-Jungjaegerkursus-2014-15-Kurzwaffenschiessen.jpg

Sinn und Inhalt dieses vom Waffenkundeausbilder Uwe Jacobi vorgenommenen Seminars war es, den JungjägerInnen die sichere und praktische Handhabung der unterschiedlichen Faustfeuerwaffentypen in den unterschiedlichsten Kalibern zu vermitteln. Auch das Schießen mit Flinte und Repetierer wollte erlernt werden – für einige ein nicht ganz leichtes Unterfangen. Die Schießausbildung befand sich wieder in den Händen der Firma Waffen Schrum in Tellingstedt. Die erfahrenen Schießausbilder der Firma Waffen Schrum bildeten die JungjägerInnen ab Februar 2015 auf der vorbildlichen Schießstandanlage derart professionell aus, dass 19 der angetretenen 21 JungjägerInnen die Schießprüfung am 25.04.2015 bestanden!

jaco-Jungjaegerkursus-2014-15-Schiesspruefung.jpg

Ein Dankeschön von hier an Kerstin Schrum und ihr hervorragendes Ausbilder- und Serviceteam. Gleich nach der Schießprüfung schlossen sich am Nachmittag die schriftlichen und kurz danach vom 04. bis 06. Mai die mündlichen Prüfungen an. Insgesamt 13 Prüflinge konnten unter großer Freude die begehrten Bescheinigungen zur Erlangung des ersten Jagdscheines vom Kreisjägermeister und Präsident des LJV SH, Herrn Dr. BAASCH, in Empfang nehmen.

Nach diesem Rückblick und im Anschluss an den Jägerschlag wurde noch ausgelassen und fröhlich bis spät in die Nacht gefeiert. Den drei Besten aus dem Jagdscheinkursus konnte das Ausbilderteam an diesem Abend aber noch einen Bock- bzw. Schwarzwildabschuss in den Revieren von Hans Jürgen Langbehn auf Gut Hohenholm, Sören Claußen in Damendorf und Jürgen Thams in Hummelfeld vergeben.

Allen frisch in die Jägerzunft aufgenommenen JungjägerInnen von hier noch einmal ein dreifach HORRIDO und Waidmannsheil sowie allzeit guten Anlauf!

Vielen Dank von uns Ausbildern für Euer Abschlussgeschenk:

jaco-Jungjaegerkursus-2014-15-Abschlussgeschenk.jpg

Der nächste Ausbildungskursus zur Erlangung des ersten staatlichen Jagdscheines beginnt am Montag, den 30. August 2015, wieder in den Räumen des Regionalen Bildungszentrums Eckernförde, Fischerkoppel 8 in 24340 Eckernförde. Anmeldungen bitte telefonisch bei Doris und Uwe Jacobi unter 04351 – 2892.

 

Das obige Gruppenfoto zeigt von links nach rechts die erfolgreichen JungjägerInnen mit ihren Ausbildern:

Udo Erdmann (Ausbildungsleiter) – Ilonka Medler – Tim Hullmann –- Hans-Werner Krüger – Florian Herrmann - Sabine Plich-Büchler – Doris Jacobi (Ausb.) – Paul Alford - Christine Ahrenhold – Florian Jöns – Lena Mues – Jannik Pick – Jens Reimertz – Roland Fenske – Harald Schumacher (Ausb.) – Uwe Jacobi (Ausb.).

Nicht abgebildet, aber trotzdem bestanden hat Seyed Mehdi Mirpourian



Autor: Uwe Jacobi