Erbittertes Duell in der Wiese


Zur Blattzeit am 4. August konnten zwei Jäger im Hörster Revier nahe Rieseby einen dramatischen Rivalenkampf zweier Rehböcke beobachten.

Da die Basdorfer Wiese meist guten Anblick auf Rehwild gewährt, steuerten sie im Geländewagen umsichtig und behutsam diese krautig-vergraste Revierecke an. Und –  da kämpften doch tatsächlich zwei rehrote Streithähne, die das nahende Fahrzeug überhaupt nicht bemerkten. Zu heftig und verbissen tobte der Streit um dieses Territorium!

pema-Einstandskaempfe-Rehboecke-2012-bild2.jpg

Zum Glück hatten die Jäger ihre Kameras dabei und „schossen“ faszinierende Bilder und das aus geringer Distanz – Traum eines Wildfotografen … ! 

pema-Einstandskaempfe-Rehboecke-2012-bild3.jpg

Das war mehr als „nur“ ein Verhaken und Hin-und Herstoßen, hier wurde erbittert gekämpft. Und so traf manche Gegenparade auch den gegnerischen Körper. Bis dann doch einer nicht mehr parierte und sich unterwerfend die Flucht ergriff.

pema-Einstandskaempfe-Rehboecke-2012-bild4.jpg

Flüchtend nahm der Unterlegene nicht etwa den Weg längs der Auwiese – nein … in seiner Panik sprang er ins Wasser eines nahen Teiches, querte die darin liegende kleine Insel und wieder planschend durch die Fluten an′s  rettende Ufer – ab durch die Feldflur  …  was für eine Dramatik - !

pema-Einstandskaempfe-Rehboecke-2012-bild6.jpg

Epilog: Einer der Bock-Gladiatoren wurde am folgenden Tag in der Nähe von einem der Jäger erlegt – es war der „Champion“, der sich seiner gewonnenen Herrschaft nur einen Tag erfreuen konnte  -  !

 

Peter Wohlert

 Öffentlichkeitsreferent im Hegering 3



Autor: Uwe Jacobi