Kreispokalsuche 2018 im Hegering 8 Dänischer Wohld Ost


Der Hundeobmann der Kreisjägerschaft (KJS) Eckernförde e. V. Clemens Petersen hatte zu Sonntag, den 07. Okt. 2018, zur Kreispokalsuche in das Suchenlokal „Dibberns Gasthaus“ in Osdorf eingeladen.

jaco-Kreispokalsuche-2018-01.jpg

Ausgerichtet wurde die diesjährige Kreispokalsuche mit Unterstützung der dortigen Hundeobfrau Silke Ulrichs und ihrer Stellvertreterin Anja Bredtmann im Hegering 8 Dänischer Wohld Ost.

jaco-Kreispokalsuche-2018-21.jpg

v.r.n.l.: Die Hundeobfrau Silke Ulrichs mit Lisa Lange und Ina von Gersdorff-Schlüter, alle drei aus dem Hegering 8

Es waren an diesem herbstlich-sonnigen Morgen pünktlich um 08:00 Uhr elf Jagdhunde-Gespanne aus den 10 Hegeringen der KJS Eckernförde im Suchenlokal erschienen.

Eigentlich waren alle gemeldeten Jagdhunde-Gespanne schon Sieger im 1. und 2. Preis bei der jeweiligen Pokalsuche ihres Hegerings geworden; sie wollten sich an diesem Tage jedoch in freundschaftlichem Wettkampf um die drei ersten Plätze der Kreismeisterschaft messen.

Es trat an diesem Tage also das Beste, was die KJS Eckernförde an hochqualifizierten Jagdhundegespannen zu bieten hat, gegeneinander an.

Als Richter durfte Petersen am frühen Sonntagmorgen Gustav zu Putlitz und Gert Beirow (Wasserrichter) sowie Hans-Jürgen Tank und Dirk Jacobs (Feldrichter) begrüßen.

jaco-Kreispokalsuche-2018-09.jpg

v.l.n.r: Hans-Jürgen Tank, Gustav zu Putlitz, Clemens Petersen, Dirk Jacobs und Gert Beirow

Nach Abarbeitung der Meldeformalitäten im Suchenlokal und Erledigung des ganzen „Papierkrams“,

jaco-Kreispokalsuche-2018-23.jpg

ging es zügig hinaus in das hervorragende angelegte und gepflegte Hegelehrvier in Grönwohld.

Hier wurden die Teilnehmer_innen bereits vom Auszubildenden zum Berufsjäger Felix Schröter als Revierführer in Empfang genommen und begrüßt.

jaco-Kreispokalsuche-2018-02.jpg

Die Jagdhunde-Gespanne wurden in zwei Gruppen geteilt, wovon die Gruppe I die Wasserarbeit und die Gruppe II die Feldarbeit anging.

Begleitet wurde die Pokalsuche wieder von passionierten Jungjäger_innen des Ausbildungskursus 2018-19, die sich von ihrer Ausbilderin Doris Jacobi die verschiedenen Jagdhunderassen sowie die Prüfungsfächer, angelehnt an eine echte Hundeprüfung, erklären ließen.
jaco-Kreispokalsuche-2018-05.jpg

v.l.n.r.: Doris Jacobi mit den wissbegierigen Jungjäger_innen des Ausbildungskursus 2018-19

Auch die Richter fanden zwischen der Prüfungsarbeit immer kurz Zeit, den Jungjäger_innen die einzelnen Arbeiten in den Prüfungsfächern aus Sicht eines Richters zu erklären. Das war gelebter Unterricht vor Ort! Begeistert wurde von den Jagdscheinanwärter_innen die Vielfältigkeit der angetretenen Jagdhunderassen betrachtet; als da waren Deutsch Drahthaar, Deutsch Kurzhaar, Kleiner Münsterländer und Labrador-Retriever zu begutachten.

Die Kaninchenschleppe wurde wie gewohnt von fast allen Jagdhunden routiniert abgearbeitet.

jaco-Kreispokalsuche-2018-03.jpg

 Lisa Lange mit ihrer DK_Hündin Jasmina bei der Feldarbeit

Das schwere Prüfungsfach „Stöbern im deckungsreichen Gewässer“ sowie „Verlorensuchen im deckungsreichen Gewässer“ stellte sich an diesem Tage jedoch nicht als ganz so einfach dar. Die Jagdhunde hatten es aufgrund der absoluten Windstille äußerst schwer Stück zu finden. Das Wasser lag still wie ein Spiegel und die Hunde mussten doch schon schwere Suchenarbeit leisten, um die tote Ente zu finden und zügig zum Führer zu bringen.

jaco-Kreispokalsuche-2018-04.jpg

 Wilhelm Wischnewski mit KLM-Hündin Rieke beim Apportieren der Ente

Es folgten letztlich das Waldprüfungsfach „Fuchs über Hindernis“ und das Gehorsamsfach „Ablegen mit Schießen“. Dies war für die gut im Apport durchgearbeiteten

jaco-Kreispokalsuche-2018-07.jpg

 Ina von Gersdorff-Schlüter mit ihrer DK-Hündin Ilva beim Bringen des Fuches

und brav im Gehorsam stehenden Jagdhunde keine allzu große Herausforderung mehr.

jaco-Kreispokalsuche-2018-08.jpg

 Gerd Haas mit seiner DD-Hündin Irma startet zum Gehorsamsfach Ablegen mit Schießen

Aufgrund des vom Kreishundeobmann und des Organisationteams gut durchorganisierten Prüfungssystems im Hegelehrrevier Grönwohld

jaco-Kreispokalsuche-2018-06.jpg

 Unermüdlich unterstützten Revierführer Felix Schröter mit seiner Lebensgefährtin die Pokalsuche

ging die Pokalsuche zügig und stetig voran. Bereits um13:30 Uhr konnten so alle Jagdhunde-Gespanne ins Suchenlokal einrücken.

Die Zeit bis zum Schüsseltreiben nutzten die 4 Richter zur Auswertung der erarbeiteten Punkte der jeweiligen Gespanne. Auch dies wurde routiniert, jedoch konzentriert und professionell schnell abgearbeitet.

Zur Freude aller hatte es der Vorsitzende der KJS Eckernförde, Otto Gravert, trotz wichtiger anderer Termine geschafft, der Siegerehrung beizuwohnen. Er dankte in einer kleinen Ansprache dem Kreishundeobmann und den Richtern für ihre geleistete Arbeit sowie den Jagdhundeführer_innen für ihre motivierte Teilnahme.

jaco-Kreispokalsuche-2018-17.jpg

Er hob mit besonderen Worten die Wichtigkeit der Hundeausbildung und -arbeit in der KJS Eckernförde hervor und betonte die absolute Notwendigkeit und gesetzlicher Pflicht der Mitführung von brauchbaren Jagdhunden auf der Jagd.

Nach diesen Worten konnte von den Jagdhornbläsern das Signal „Zum Essen“ geblasen werden. Alle waren begeistert, als das reichhaltige Büffet von den Mitarbeiterinnen des Gasthauses aufgetragen wurde.

jaco-Kreispokalsuche-2018-11.jpg

Es gab Schnitzel satt, mit allem was sich die Herzen und hungrigen Mägen so wünschten.

Mit vollem Magen und zufriedenem Körpergefühl ging es nun an die Preisverteilung. Kreishundeobmann Petersen hatte es wieder verstanden, dass jede/r der 11 Jagdhundeführer_innen mit einem praktischen Sachwertpreis bedacht werden konnte.

jaco-Kreispokalsuche-2018-10.jpg

Siegerin und bestes Jagdhundegespann der Kreispokal 2018 und somit auch Gewinnerin des Wanderkreispokals wurde Lisa Lange aus dem Hegering 8 Dänischer Wohld Ost mit ihrer Kurzhaarhündin Jasmina (192 Punkte),

jaco-Kreispokalsuche-2018-12.jpg

dicht gefolgt von Manuela Ohl-Marten aus dem Hegering 1 Schwansen Nord, die mit ihrem DD-Rüden ANTON (190 Punkte) auf Platz 2 kam.

jaco-Kreispokalsuche-2018-13.jpg

Auf Platz 3 kam Kai Marten mit seinem DD-Rüden CHARLY (181 Punkte) aus dem Hegering 2 Schwansen Mitte.

jaco-Kreispokalsuche-2018-14.jpg

v.l.n.r.: Die erfolgreichen Sieger_innen Manuela Ohl-Marten, Lisa Lange und Kai Marten

jaco-Kreispokalsuche-2018-18.jpg

Manfred Rommelmann aus dem Hegering 9 Dänischer Wohld erarbeitete sich mit seinem passionierten Labrador-Retriever THILO durch überzeugende und freudige Arbeit den Wasserpokal.

jaco-Kreispokalsuche-2018-15.jpg

Den Alterspokal – Rolf-Dieter Clausen-Gedächtnispokal - heimste sich wie im letzten Jahr Britta Leiseder mit ihrer braven DK-Hündin Alice ein.

jaco-Kreispokalsuche-2018-16.jpg

Die Suchensiegerin Lisa Lange bedankte mit einer Runde „Verdauungsmedizin“

jaco-Kreispokalsuche-2018-24.jpg

und einer kleinen Ansprache bei den Richtern sowie bei dem gesamten Organisationteam.

Auch der Kreishundeobmann dankte abschließend noch einmal allen Helfern und Beteiligten, die mit Ihrem persönlichen Einsatz zum Gelingen dieses schönen Suchentages beigetragen hatten.

jaco-Kreispokalsuche-2018-20.jpg

Die Kreispokalsuche endete gegen 14:00 Uhr mit einem Horrido auf das Deutsche Waidwerk.

jaco-Kreispokalsuche-2018-19.jpg

Die an der Kreispokalsuche teilnehmenden Jagdhundeführer_innen v. l. n. r.:

Gerd Haas  *  Ina von Gersdorff-Schlüter  *  Christian Krabbenhöft  *  Kai Marten * Manuela Ohl-Marten  *  Lisa Lange  *  Manfred Rommelmann  *  Britta Leiseder *

Helge Jess  *  Wilhelm Wischnewski und Rudi Behning

Alle Beteiligten gingen an diesem frühen sonnigen Nachmittag zufrieden und mit dem guten Wissen auseinander, in der KJS Eckernförde e. V. über hervorragend ausgebildete Jagdhunde für den Jagdeinsatz zu verfügen.



Autor: Uwe Jacobi