Jäger-Info Brief 13 - 2018 des LJV SH - Wildtierkataster: Frühjahrszählung der Feldhühner


Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V.

Jäger-Infobrief


In diesem Frühjahr sollten Sie einen Erfassungsbogen und ihre Revierkarte für mögliche Eintragungen Ihrer Beobachtungen und Anmerkungen erstmals über ihren Hegering-Leiter erhalten, da parallel zu den Erfassungen in den Referenzgebieten im Frühjahr 2018 auch eine „Allgemeine Erfassung“ in „allen Jagdbezirken“ erfolgen sollte.

Leider sind bei der Versendung der revierbezogenen Unterlagen zur geplanten Frühjahrserfassung 2018 große Probleme aufgetreten. Ursprünglich sind landesweit an alle Hegeringleiter die Erfassungsunterlagen für die einzelnen Reviere versandt worden. Diese sind jedoch nicht überall angekommen, sondern ca. 40 % der Hegeringleiter haben diese Post nicht erhalten.

Deshalb bitten wir Sie auf diesem Wege um eine Mitarbeit bei der Frühjahrserfassung 2018 der Rebhühner bzw. Feldhühner in ihrem Jagdbezirk.

In diesem Jahr sind wir wieder auf Ihre sachkundige Mitwirkung angewiesen, ohne die eine Erfassung nicht möglich ist.

Die Frühjahrszählung der Feldhühner erfolgt nach bewährter durch drei Zählungen / Kartierungen der im Revier vorhandenen Brutpaare im Zeitraum 15.03. bis 30.05. Dazu können Reviergänge, Sichtungen bei landw. Arbeiten oder spezielle Verhörungaktionen dienen. Bis zu diesem Zeitpunkt gilt die Paar- und Revierbildung als abgeschlossen. Um Doppelzählungen zu vermeiden, wird von festgelegten Zählpunkten aus dreimalig eine Zählung innerhalb weniger Tage durchgeführt. Als Brutpaar werden eindeutig durch Verhören und/oder Beobachten festgestellte Rebhühner (Mehrfach rufende Hähne, beobachtete Hennen) erfasst.

Wir bitten um Rücksendung der übersandten Unterlagen mit den entsprechenden Ergebnissen bis zum 30.06.2018 an das Wildtier-Kataster-Büro. Die Eingabe ist natürlich auch online möglich: www.wtk-sh.de (und erleichtert uns die Arbeit sehr).

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und hoffe auf Ihre Bereitschaft, aussagekräftige Daten beizusteuern. Mit zahlreicher Beteiligung (auch, wenn keine Hühner vorhanden sind!) erhoffen wir uns einen repräsentativen aktuellen Überblick über die Besatzsituation.

Für eventuelle Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ulrich Fehlberg

 

Erfassungsbogen zum Ausdrucken

 



Autor: Uwe Jacobi