Jäger-Info Brief 07 - 2018 des LJV SH - Landestrophäenschau 2018


 

Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V.

Jäger-Infobrief

Es soll auch in diesem Jahr anlässlich des Landesjägertages (28.4.2018) im Rahmen der Outdoor-Messe in den Holstenhallen in Neumünster (27.-29.4.2018) eine Landestrophäenschau stattfinden. Alle Kreisjägerschaften sollen die jeweils zwei stärksten Trophäen aller Schalenwildarten, die im abgelaufenen Jagdjahr zur Strecke gekommen sind, dort vorzeigen. Es soll auch in diesem Jahr  vorweg eine Bewertung der angelieferten Trophäen erfolgen. Außerdem soll ermöglicht werden, diese Trophäenschau während der Dauer der Outdoor-Messe – also von Freitagmorgen bis Sonntagabend – den Besuchern erstmalig außerhalb des Saales, in dem die Landesverbandsversammlung stattfindet, zu präsentieren.

Die Landestrophäenschau lock zahlreiche Besucher an (Foto: Marcus Börner)

Die Umsetzung dieses Vorhabens erfordert die Anlieferung der Trophäen im Rundgang um Halle 1 der Holstenhallen in Neumünster schon am Mittwoch, dem 25. April, zwischen 16.00 und 19.00 Uhr. Es werden nur Trophäen angenommen, die mit einem vollständig ausgefüllten  Trophäenanhänger versehen sind, auf dem die Rubriken „Gewicht der Trophäe“ und „Bemerkungen“ nicht ausgefüllt sein sollen. Unterkiefer sollen den Trophäen nicht beigefügt sein und werden nicht entgegengenommen. Für jede empfangene Trophäe wird eine Quittung an den Einlieferer übergeben, die bei Wiederabholung am Sonntag, dem 29.4. zwischen 18.00 und 19.00 Uhr zurückzugeben ist, nachdem auf ihr der Rückempfang bestätigt worden ist. Ohne Vorlage dieser Quittung wird keine Trophäe herausgegeben!

Die am Mittwoch (25.4.18) angelieferten Trophäen werden am Donnerstag (26.4.18) bewertet und dann im Forum  aufgehängt, wo sie während der Messeöffnungszeiten von den Messebesuchern besichtigt werden können.

                                                                                                            

Die Bewertungskommission bei der Arbeit (Foto: Marcus Börner)

Für die Bewertung werden alle Trophäen (Ausnahmen Muffelwild und Schwarzwild) vom Brett abgenommen und so weit demontiert, dass eine Gewichtsfeststellung ohne Fremdkörper möglich ist. Keilerwaffen können nur bewertet werden, wenn der Umfang der Gewehre ermittelt werden kann. Aufgeklebte Gewehre werden zur Bewertung nicht angenommen, da die Ermittlung der Umfänge in dem Zustand nicht möglich ist. Für jede Trophäe wird eine Ergebnisurkunde für die Bewertung erstellt und mit zurückgegeben. Mit der Anlieferung der Trophäen erklärt der Inhaber sein Einverständnis mit dem vorstehend geschilderten Vorgehen. Nicht bewertete Trophäen werden in der Ausstellung nicht gezeigt.

Es ist vorgesehen, alle Trophäen zu fotografieren. Wenn ein Inhaber nicht damit einverstanden ist, dass seine Trophäe fotografiert wird, soll dieses auf der Rückseite des Trophäenanhängers vermerkt werden. Wenn dieser Vermerk nicht vorliegt, wird vom Einverständnis des Inhabers ausgegangen.

Das vorstehend geschilderte Vorgehen kann unseren Einblick in und unsere Information über die Entwicklung unserer Schalenwildbestände deutlich verbessern und liegt daher in unser aller Interesse. Es wäre deshalb wünschenswert, dass sich möglichst alle Erleger oder Inhaber infrage kommender Trophäen an diesem Vorhaben beteiligen.

Waidmannsheil!“

Ihr Hans-Albrecht Hewicker, Vorsitzender des AK Schalenwild

LJV Schleswig-Holstein
Impressum:
Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V.
Marcus Börner / Geschäftsführer
Böhnhusener Weg 6 · 24220 Flintbek
info@ljv-sh.de · Tel.: 04347 9087 0 · Fax.: 04347 908720
ljv-sh.de · www.wildtier-kataster.uni-kiel.de · Termine · LJV-App Android · LJV-App iOS · RSS-Feed
Twitter · YouTube · Facebook



Autor: Uwe Jacobi