Protokolle der erweiterten Vorstandssitzungen der Kreisjägerschaft aus dem laufenden Geschäftsjahr 2017


Protokoll zur erweiterten Vorstandssitzung der Kreisjägerschaft Eckernförde

vom 02.02.2017


Der Vorsitzende Otto Gravert eröffnete die Sitzung des erweiterten Vorstandes der Kreisjägerschaft Eckernförde um 19:30 Uhr.

TOP 1:

Der Jahresbericht 2016 „Zur biologischen Vielfalt - Jagd und Artenschutz“ lag aus und wurde verteilt. Aus diesem Jahresbericht gehen alle auch das jagdbare Wild betreffende Erkenntnisse hervor. Eine Karte zum Wolfsnachweis in SH wurde der Versammlung vorgelegt. In ihr sind alle gemeldeten und festgestellten Wolfsnachweise festgehalten.

TOP 2:

Der LJV hat in diesem Jahr eine Beitragserhöhung zur Diskussion gestellt. Der DJV will seinen Mitgliedsbeitrag ab 2019 von 12 € auf 17€ erhöhen. Der LJV diskutiert eine Beitragserhöhung von 22€ auf 70€ ab 2018. Damit würde sich der von der KJS einzuziehende Beitrag von 80 € auf 102€ ab 2018 erhöhen. Davon sind allerdings 70€ abzuführen. Der KJS verbleiben von diesem Betrag wie schon heute 32€ für die eigene Kasse.

Nachfragen aus der Versammlung kamen zu den im Protokoll vom 08.12.2016 genannten Betrag für Baggerarbeiten an einem Entwässerungsgraben einer Fläche der KJS in Bohnert auf. Der Betrag erschien allen Anwesenden als deutlich zu hoch angesetzt. Zeitnah soll die genaue Lage der Fläche in der Gemeinde Bohnert festgestellt werden.

Top 3:

JHV für das JJ 2016/2017: der Termin für unsere diesjährige JHV ist der 09.05.2017 in der Eckernförder Stadthalle. Die Rahmenbedingungen bleiben wie in den Jahren vorher. Die anzuliefernden Trophäen werden auf den Hegeringversammlungen festgelegt. Der späte Termin ist dem Umstand geschuldet, dem Vertreter des LJV die Möglichkeit zu geben, die stattliche Erhöhung des Mitgliedsbeitrages der Versammlung zu erklären! Die JHV 2018 wird wieder im April abgehalten werden. Die Termine für die Hegeringversammlungen sind bitte auf der Internetseite der KJS einzusehen.

Es wird für die JHV eine Erweiterung zur Tagesordnung geben mit dem Inhalt: Wahl der Delegierten und Ersatzteilnehmer für den Landesjägertag 2018.

TOP 5:

Für die Wildnachweisungen soll in diesem Jahr wieder der ausgefüllte rote Zettel von den Hegeringen an Otto Gravert geliefert werden. Die vom Kreis bereitgestellte Exceltabelle und die damit einhergehende elektronische Versendung hat im JJ 2016/2017 nach Aussage des Vertreters der Kreisbehörde nicht den gewünschten Erfolg gebracht, eine Behauptung, die in der Versammlung allgemeines Unverständnis hervorrief! Wie vorher schon geschrieben können alle Termine für die Hegeringversammlungen auf der Internetseite der KJS-Eckernförde eingesehen werden.

Sonstiges: Jan Eiben erklärte die im Internet eingeführte Ampel für den Schießstand Baumgarten. Wenn die Ampel auf „GRÜN“ steht, liegen für den nächsten Schießtermin schon Anmeldungen vor. Dann kann auch ohne Voranmeldung zum Schießstand gefahren werden. Nur bei „ROT“ muss man sich mit den Mitarbeitern vom Schießstand in Verbindung setzen. Es wird angestrebt, noch im Februar ein Treffen aller Schießobleute abzuhalten, damit ein für alle gleicher Informationsstand zum Schießstand Baumgarten gewährleistet werden kann.

Termin:

Der Hegering 7 veranstaltet am 08.04.2017 in Brekendorf Holzdorf (Landesforsten) von 9 Uhr bis 19 Uhr eine Pflanzenbörse. Bitte diesen Termin allen Jägern bekannt geben.


Ein Punkt in eigener Sache: Die Hegeringleiter werden gebeten, die Mitglieder, die 25, 40, 50, 60, 65, 70 und 75 Jahre im LJV sind sowie die verstorbene Mitglieder des JJ 2016/2017 an den Schriftführer zu melden.

Wichtig: Die Jubilare, die 25 Jahre Mitglied im LJV sind werden auf den Hegeringversammlungen geehrt! Bitte diese Jubilare schnellstens melden, damit die Urkunde mit Nadel rechtzeitig zugestellt werden kann!


Die Sitzung endete um 21:30 Uhr.


Die nächste Sitzung des erweiterten Vorstandes unserer Kreisjägerschaft findet am Donnerstag, den 1. Juni 2017 um 19:30 Uhr im Gasthof Gammelby statt.


 


 

Protokoll zur erweiterten Vorstandssitzung der Kreisjägerschaft Eckernförde

vom 07.12.2017

 

TOP 1:

Beginn der Sitzung mit den geladenen Gästen war 19:00 Uhr. Die anwesenden Bläser gaben der Veranstaltung einen weidmännisch würdigen Rahmen!

Otto Gravert gab vor der Versammlung bekannt, dass unser Kassenwart Jörn Baasch aufgrund einer Erkrankung längere Zeit ausfallen wird. Bis auf weiteres wird Otto Gravert die Kassengeschäfte kommissarisch übernehmen.


Es wurde das Versterben des langjährigen Mitglieds der KJS Eckernförde, Herr Heinz Böhrensen aus Götheby im Alter von 90 Jahren bekanntgegeben.

 

TOP 2:

Kurzreferat KJM Dr. Baasch:

Für Herrn Dr. Baasch war das Versterben des KJS Mitgliedes Rolf Kann eine erhebliche Zäsur für die Jägerschaft! Herr Kann hat wie kaum ein anderer die Geschicke der Jägerschaft in verschiedenen Positionen vertreten.

Die KJS Eckernförde wird den beiden herausragenden Vertretern der Jägerschaft ein ehrendes Andenken bewahren.


Weitere Punkte:

- Es haben sich bei den Drückjagden Rekordstrecken beim

Schalenwild eingestellt.

- Viele Treibjagden auf Niederwild wurden zum einen wegen der Nässe, zu anderen aber auch wegen fehlendem Niederwild abgesagt.

- Nach Auskunft von Herrn Otto Nagel, Schwansen, hat sich die Myxomatose im Raum Schwansen wieder ausgebreitet.

- Der Marderhund zeigt sich durch einen rasanten Populationsanstieg im gesamten Kreisgebiet.

- Jagd- und Schonzeitenverordnung:

Die Rahmenbedingungen für die Jagd müssen wieder den Erfordernissen angepasst werden. Der spürbare Zugriff der Politik ist so nicht mehr hinnehmbar. In Schleswig-Holstein werden die Verordnungen alle 5 Jahre auf den Prüfstand gezogen!

- Die Afrikanische Schweinepest hat Deutschland noch nicht erreicht. Wie aber der Presse zu entnehmen ist, ist nicht mehr die Frage Ob, sondern Wann sie uns erreichen wird.

 

TOP 3:

Otto Gravert:

Otto wies in der Versammlung noch einmal die Fallenmelder hin, die für den Preis von 146,00 Euro incl. Allen Zubehörs bestellt werden können. Bei Interesse bitte Kontakt zu Otto Gravert aufnehmen.


- Die Wildvermarktung lief in 2017 schon besser an. Wie und Wann angeleifert werden kann steht in den letzten Protokollen.


- Wildkameraprojekt der Jugendgruppe: Herr Mathias Lange referierte über das Projekt „Wildkamera", dass mit Schüler_innen der Eckernförder Gudewerdt-Schule im Jagdrevier Schnaap im Jahre 2017 bis in das Jahr 2018 durchgeführt wird.


Ein weiteres Projekt ist die Aktion "Spionage im Vogel- und Nistkasten". Die Nistkästen sollen gebaut, aufgehängt und dann mit Funk-Kameras versehen werden. In Zukunft könnte dann im Internet das Innenleben eines Vogel- oder Nistkastens betrachtet werden. Die Finanzmittel hierzu sollen bei der Fernsehlotterie „BINGO“ und weiteren Sponsoren beantragt werden.


Susanne von der Twer-Feder berichtete über den Versuch, das Projekt „Westensee“ zu starten. Leider waren von den anliegenden Hegeringen keine Vertreter erschienen, sodass man hier auf die Zukunft hoffen muss.


-Kreispokalsuche: Clemens Petersen berichtete über die durchgeführte Kreispokalsuche. Es gab eine zufriedenstellende Beteiligung, 11 Jagdhundegespanne waren anwesend. Hegering 6 Hütten hatte die Örtlichkeiten gestellt und die Organisation mit übernommen. Die Kreispokalsuche verlief reibungslos. Ergebnisse sind bitte dem Internet zu entnehmen.


- Die Gemeinde Ascheffel hat das Schützenhaus der KJS Eckernförde angeboten. Otto Gravert hat am 17.12.2017 einen Termin in Baumgarten mit dem Bürgermeister der Gemeinde Ascheffel. Die Kosten (Miete / Pacht) trägt die KJS.


- Schießstand Baumgarten (SchSt): Die Baugenehmigung für 15 Parkplätze an der L 265 ist durch. Der LJV hat die Baulast eingetragen. Witterungsbedingt konnten noch keine größeren Arbeiten in Angriff genommen werden. Es müssen 380 Ökopunkte für die Fläche an den LJV zurückgegeben werden.

- Folgende Arbeiten stehen zukünftig an:

Knicks müssen aufgesetzt, Kugelfänge müssen ausgebaggert werden, der anfallende Erdaushub wird für das Aufsetzen der Knicks genutzt. In der Senke wird ein Feuchtbiotop gestaltet, auch der Erdaushub wird für das Aufsetzen der Knicks genutzt.

- Der Plan ist, dass bis Ende 2017 alle Arbeiten abgeschlossen sind. Im Frühjahr 2018 sollen die Verlegung des Skeetstandes und die Betonarbeiten für den Kugelfangbunker beginnen.

- Frau Iden fordert eine neue Baubeantragung. Durch die Verlegung des Skeetstandes muss evtl. das Schallschutzgutachten angepasst werden. Die uns zugestandenen Schusszahlen müssen neu berechnet werden.

- Die Satzung für den SchSt Baumgarten e. V. muss überarbeitet werden. Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes haben ein Exemplar in elektronischer Form erhalten.

- Die zugestandenen Ökopunkte sind noch nicht vermarktet!


- Fachtagung Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft: Außer den Revierpächtern sind keine weiteren Jäger versichert, auch nicht die Berechtigungsscheininhaber!


Marita Hansen: Die zwei Hubertusmessen waren von der Seite der Teilnehmer wie von Seiten der Zuhörer ein voller Erfolg. Der Schleswiger Dom war vollkommen besetzt. Leider war die Präsenz der Führungsspitze des LJV sehr dürftig.


Auf der erweiterten Vorstandssitzung kam erneut heftige Kritik an der Arbeit der Führungsriege des LJV zur Sprache!


- Am 18.01.2018 kommt der Chef der Fellverwertungsgesellschaft nach Schleswig-Holstein. Wer seine im Kern eingefrorenen Bälge veräußern möchte, möge bitte mit Otto Gravert Kontakt aufnehmen. Diese Nachricht mögen bitte alle Hegeringleiter an die einzelnen Reviere weitergeben!

 

Ende der Sitzung war 21:30 Uhr.

 

Die nächste Sitzung des erweiterten Vorstandes findet am Donnerstag, den 01.02.2018 um 19:30 Uhr in Gammelby statt!

Wer nicht an der Versammlung teilnehmen kann wird gebeten, seinen Stellvertreter zu senden.



Autor: Uwe Jacobi